1 Kommentar

Vergleich beendet Streit um Burg Rheinfels

Hunsrück/Nahe. Für viele kommt die Nachricht überraschend: Der Rechtstreit um die Burg Rheinfels ist beigelegt. Falko Hönisch, Bürgermeister der Stadt St. Goar, erklärte auf der vergangenen Stadtratssitzung am Dienstagabend, dass ein Vergleich vorliegt. Georg Friedrich Prinz von Preußen hatte 2018 Klage eingereicht und darin die Rückgabe der Burg verlangt (wir berichteten).

Nun hat man sich, laut Medienberichten, außergerichtlich geeinigt. Demnach bleibt die Burg im Besitz der Stadt St. Goar und ein Teil des Eintritts fließt zukünftig an eine gemeinnützige Stiftung der Hohenzollern, wie die Rhein-Hunsrück-Zeitung berichtet. Der Stadtrat hat sich mehrheitlich für den Vergleich ausgesprochen. Alle am Verfahren beteiligten Parteien (Stadt St. Goar, Haus Hohenzollern, Schloss Rheinfels GmbH und Land Rheinland-Pfalz) wollen dem Vergleich zustimmen. Eine Vereinbarung soll offenbar im Februar unterzeichnet werden.

Bericht folgt.

Artikel kommentieren

Kommentar von Gisela Hinkel
Unser neuer Bürgermeister Falko Hönisch in Sankt Goar
hat offensichtlich auch diplomatisches Gespür !!!
Weiter so.......................... Merci