Magdalena Bomba

40 Personen aus 23 Nationen werden deutsche Staatsbürger

Simmern. Aus 122 Nationen stammen die rund 5000 ausländischen Mitbürgerinnen und Mit-bürger, die im Rhein-Hunsrück-Kreis eine neue Heimat gefunden haben. 40 von ihnen überreichte Landrat Bertram Fleck nun die Einbürgerungsurkunde. Die neuen deutschen Staatsbürger kommen aus 23 verschiedenen Nationen.

"Sie haben sich dafür entschieden, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen. Diese Entscheidung ist in rechtlicher Sicht und auch für die persönliche Lebensplanung ein bedeutendes Ereignis. Ein modernes Europa bringt Menschen mit unterschiedlicher Herkunft zusammen", so Landrat Fleck.

Im Jahr 2012 wurden 69 Personen eingebürgert. Für die Einbürgerung müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehören in der Regel ein rechtmäßiger Aufenthalt im Bundesgebiet von mindestens acht Jahren sowie das Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik. Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache und staatsbürgerliche Kenntnisse müssen nachgewiesen werden. Grundsätzlich muss die bisherige Staatsbürgerschaft aufgegeben werden.

Bereits nach sechs Jahren konnte Herr Basali Ramadan eingebürgert werden, weil er mit besonderem bürgerschaftlichem Engagement und seinen überdurchschnittlichen schulischen und beruflichen Leistungen überzeugte.

Sechs Einbürgerungsbewerber haben sich mit über 60 Jahren noch für die deutsche Staatsangehörigkeit entschieden. Dieser Personenkreis kann unter erleichterten Voraussetzungen eingebürgert werden. Informationen hierzu erteilt Michael Stumpf, Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Telefon 0 67 61 / 8 23 21.

 

 

Monika Izabela Cichosz (2. von links) und Renata Maria Mryka haben die Einbürgerungsurkunden von Landrat Fleck und Michael Stumpf (links) erhalten.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.