Blitzeisunfälle auf der A61

Simmern. Auf der A61 ist es am Sonntagvormittag zu mehreren Glatteisunfällen im Bereich der Abfahrt Rheinböllen gekommen. Grund war ein Graupelschauer, der trotz vorherrschender Plusgrade die Fahrbahn in kurzer Zeit spiegelglatt werden ließ.

Am Sonntag, 30. Dezember gingen gegen 9 Uhr mehrere Notrufe ein, dass sich auf der A61 Fahrtrichtung Ludwigshafen, kurz vor der Anschlußstelle Rheinböllen mehrere Verkehrsunfälle infolge Glatteisbildung ereignet hätten. Die Fahrbahn sei dort spiegelglatt. Die Außentemperatur betrug zu diesem Zeitpunkt bereits 3,5 Grad plus.

Wie sich vor Ort herausstellte, ging im Bereich Rheinböllen ein Graupelschauer nieder, der die Fahrbahn kurzfristig spiegelglatt werden ließ. Es ereigneten sich insgesamt drei Verkehrsunfälle mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen. Zwei Personen wurden leichtverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Die A61 musste mehrfach, kurzfristig zur Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge voll gesperrt werden. Der Rückstau betrug zeitweise bis zu 3 km Länge. Die alarmierte Autobahnmeisterei Emmelshausen streute mit ihrem Winterdienst den Streckenabschnitt ab. Gegen 10.45 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig für den Verkehr frei gegeben werden.

Der Gesamtsachschaden wird auf rund 40 000 Euro geschätzt. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.