Chirurgische Doppelspitze der Hunsrück Klinik komplett

Hunsrück/Nahe. Privatdozent Dr. Stefan A. Müller leitet seit 1. Oktober die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie in der Hunsrück Klinik Simmern. Gemeinsam mit Dr. Faez Georg Chahoud bildet er die neue chirurgische Doppelspitze der Klinik, die für ein erweitertes Diagnose- und Behandlungsangebot steht.

Der neue Chefarzt ist Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchirurgie war zuletzt Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Proktologie am Marienkrankenhaus Cochem. Müller studierte in Bochum und Aachen Humanmedizin. Nach seiner Approbation 1994 war er an der Uniklinik der RWTH Aachen chirurgisch tätig, zuletzt in der Klinik für Gefäßchirurgie. Es folgten weitere berufliche Stationen als Leitender Oberarzt im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier sowie als Chefarzt chirurgischer Kliniken in Eschweiler (NRW) und in Berlin. Zahlreiche Weiterbildungen machen ihn zum Experten rund um Erkrankungen von Magen und Darm.

Die Chirurgie der Hunsrück Klinik gliedert sich jetzt in zwei Bereiche, nämlich die Orthopädie und Unfallchirurgie von Chefarzt Dr. Faez Georg Chahoud, der bereits seit dem 1. August in Simmern operiert, und die Allgemein- und Viszeralchirurgie von Chefarzt Dr. Stefan A. Müller. Mit dieser Aufstellung steht den Patienten ein deutlich erweitertes Leistungsspektrum zur Verfügung.

Die Abteilung Chirurgie ist seit 2011 durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) als lokales Traumazentrum zertifiziert. Dies bedeutet, dass sie über alle Voraussetzungen für eine optimale Behandlung von Schwerverletzten, beispielsweise nach Verkehrsunfällen, erfüllt. Seit 2015 ist sie zudem als EndoProthetikZentrum zertifiziert und beteiligt sich am freiwilligen Endoprothesenregister Deutschland. Das steht für nachweisliche Qualität im Bereich Gelenkersatz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.