Simmern: Filmfestspiele mit viel Open Air-Kino (VIDEO)

Hunsrück/Nahe. Viele Events 2021 sind abgesagt - das dritte Filmfest in Simmern nicht (7. bis 29. August). Aktuell geht die Programmplanung in die heiße Phase, gleichzeitig startet der VVK für den Festspielpass.

Auch im zweiten Pandemie-Frühling werden aktuell zahlreiche kulturelle Veranstaltungen für das Jahr 2021 verschoben - sei es das »weindate« am Mittelrhein oder der Wandermarathon im Hunsrück. Die dritte Auflage der Heimat Europa Filmfestspiele in der Kreisstadt wird aber stattfinden. Davon ist das Orga-Team überzeugt. Festspielleiter Urs Spörri verrät in unserem Video auch schon den ersten Film.

»Ich bin sehr zuversichtlich, das die Filmfestspiele stattfinden«, sagt Bürgermeister Dr. Andreas Nikolay, »gerade mit Blick auf die umfangreichen Hygienemaßnahmen, die - je nach aktueller Lage - zum Einsatz kommen.« Außerdem wird viel unter freiem Himmel gezeigt. »Der Fruchtmarkt ist das ‚Herzstück‘ der Filmfestspiele«, ergänzt Spörri, »mittwochs  bis sonntags steht Open Air-Kino auf dem Programm. Natürlich, wie aus den letzten Jahren gewohnt, mit einem thematisch passenden Rahmenprogramm.«

Fruchtmarkt und Säle sind sichere Bereiche

Aber auch die Säle des Pro-Winzkinos (in diesen wird täglich gespielt; Interviews mit Gästen finden dabei auf der Fruchtmarktbühne statt) sieht Spörri als sicher an: »Mit einem guten Hygienekonzept sind Kinos sogar mit der sicherste Bereich in der kulturellen Zone«. Dabei beruft sich der Festspielleiter auf europäische Studien. Denn die Kinos müssen für einen regelmäßigen Luftaustausch sorgen. »Im  Pro-Winzkino erfolgt dieser komplett mit Frischluft. Also: verbrauchte Luft raus, frische Luft rein.« All das sorgt für große Zuversicht und so befindet man sich mitten in der finalen Programmplanung. 

Zu Ostern startet bereits ein exklusiver Vorverkauf von Festspielpässen. »Es ist bewusst noch ein Überraschungspaket; allerdings ein vollgepacktes«, betont Urs Spörri. Denn das Programm, wenn auch noch keine Filme bekannt sind, ist erneut umfangreich. Beim Wettbewerb um den besten modernen Heimatfilm, dem »Edgar«, treten 13 Filme an. Daneben darf man sich auf zahlreiche Spiel- und Dokumentarfilme, eine Retrospektive sowie die beliebten Kurzfilmwettbewerbe für Kinder und Erwachsene freuen. »Hier gab es schon im letzten Jahr Anfragen, ob wir das wieder auf dem Plan haben«, freut sich Spörri.

Nordeuropa ist thematischer Schwerpunkt der Filmfestspiele

Thematischer Schwerpunkt der Filmfestspiele ist in diesem Jahr Nordeuropa. Im Mittelpunkt steht ein großes Finnland-Wochenende, das die Städtepartnerschaft zwischen Simmern und Mänttä-Vilppula zelebriert. Natürlich sollen wieder viele prominente Gäste vor Ort sein. So wird der »Edgar« von einem Tatort-Kommissar persönlich auf der Fruchtmarkt-Bühne verliehen werden. Ganz neu: Es wird einen Publikumspreis geben. Bei allen aktuellen Filmen werden Stimmzettel ans Publikum verteilt, mit dem jeder den Film bewerten kann (Skala von 1 bis 10). »Insgesamt sind für die 23 Festspieltage rund 33 Filme mit Rahmenprogramm geplant«, sagt der Festspielleiter. »Wir haben auch einen Plan B, für den Notfall.« 

Für Bürgermeister Nikolay (und den Stadtrat) ist die Etablierung des Filmfestes ein essentieller Teil der regionalen Kulturlandschaft. Nicht umsonst fördert die Stadt das Event zunächst bis 2024 mit 50 000 Euro jährlich. »Mit den Filmfestspielen entwickeln wir das kulturelle Profil der Stadt und der Region weiter und wollen diese dabei als besonderes Markenzeichen etablieren.« Also: Film ab!

Infos zum Filmfest (und den Festspielpässen): www.heimat-europa.com

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.