FIS

Erbeskopf-Realschule plus erstrahlt in neuem Glanz

Thalfang. Große Feierstunde in der Erbeskopf-Realschule plus: Zusammen mit der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig wurde das frisch sanierte Gebäude nach zweieinhalb Jahren der Modernisierung offiziell eingeweiht.

"Hier legt ihr euer Fundament für euer künftiges Leben. Hier sollt ihr euch wohlfühlen, hier sollt ihr gerne herkommen", sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig in ihrer Ansprache vor rund 200 Schülern, Lehrern und zahlreichen Ehrengästen in der neuen und hell gestalteten Aula der Realschule plus in Thalfang.

Moderne Schule auf höchstem Niveau

"Die Schule ist jetzt eine moderne Realschule auf höchstem Niveau", sagte der Thalfanger Erste Beigeordnete Burkhard Graul als Vertreter der Verbandsgemeinde, die Träger der Bildungseinrichtung ist. "Vor zehn Jahren hat man überlegt, ob eine Sanierung sinnvoll ist", so Graul. Jedoch habe der sehr gute Ruf der Schule für die Umsetzung dieser "Herkulesaufgabe" gesprochen, so Burkhard Graul weiter. Nicht jeder habe dem Projekt zugestimmt. Als Argumente für den Erhalt der Schule nannte Graul die Stärkung des ländlichen Raums. Für Schüler auf dem Land solle man unabhängig von der Finanzkraft der Kommunen gleichwertige Lebensbedingungen schaffen. Um der Abwanderung in die Städte vorzubeugen, sei die Erziehung der jungen Menschen eine wichtige Säule, führte Graul weiter aus.

Schule ist wichtig für die Region

Gleicher Tenor auch von Landrat Gregor Eibes: »Die Region legt großen Wert auf die Existenz der Schule.« Sie sei die Wiege der gesellschaftlichen Entwicklung, so Eibes. Freude auch bei den Schülern. Die Schülersprecherinnen Eva Piatel und Sophie Düpont berichteten von dem Moment, als sie ihre neue Schule erstmals nach dem Umbau wieder besichtigen durften. "Wir waren sofort begeistert. Die Aula ist das Highlight", darin waren sie sich einig. 13 Millionen Euro hat die Sanierung der Schule gekostet. Das Land hat die Sanierung mit rund zwei Millionen Euro gefördert.  

FIS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.