mb

„Gemeinsam für Idar-Oberstein“ zieht Zwischenbilanz

„Lebensraum gestalten – Identität stärken“: Unter diesem Motto wurde der Standortentwicklungsprozess „Gemeinsam für Idar-Oberstein“ mit einer öffentlichen Zukunftsmoderation mit 150 Personen im Juli vergangenen Jahres eingeleitet. Nach einer repräsentativen Bevölkerungs- und Kundenbefragung wurden fünf Zukunftsteams gebildet in denen sich seit dem etwa 80 Bürgerinnen und Bürger für die positive Weiterentwicklung der Stadt Idar-Oberstein engagieren.
Bilder

Erste Ergebnisse, Zwischenberichte über laufende Projekte und Meilensteine der Standortentwicklung möchten die Teams und Moderator Thomas Egger am Dienstag, 10. November, um 19.30 Uhr in der Göttenbach-Aula, präsentieren. Steigerung der Standortattraktivität Zentrale Ziele der Standortentwicklung sind die langfristige Steigerung der Wirtschaftskraft, Profilierung und Attraktivierung der Stadt Idar-Oberstein, Optimierung der Einzelhandels-, Gewerbe-, Handwerker-, Gastronomie- und Tourismusstrukturen sowie die Durchführung von attraktiven Veranstaltungen, Events und Märkten. Dadurch sollen eine Steigerung der Standortattraktivität sowie die Erhöhung der Wirtschaftsdynamik erfolgen. Finanziell unterstützt wird die Standortentwicklung über das Projekt „Neue Wege für innerstädtische Netzwerke“ durch das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung. Mitstreiter willkommen Weitere Interessenten aus Einzelhandel oder Bürgerschaft, die sich mit Ideen und Projektvorschlägen noch einbringen möchten sind in allen Teams willkommen. Die gut vernetzte Steuerungsgruppe, in der neben den Teamleitern auch Mitglieder der Verwaltung sowie der Selbstverwaltung vertreten sind, wird gemeinsam mit der Agentur Egger & Partner die Umsetzung der in den Teams entwickelten Projekte und Maßnahmen vorantreiben. Auch hier spielt die Bürgerbeteiligung eine zentrale Rolle. Durch diese bürgerorientierte Vorgangsweise entsteht eine starke Identifikation der Bevölkerung mit der Standortentwicklung „Gemeinsam für Idar-Oberstein“. Nur ein starkes Miteinander garantiert den Erfolg in Richtung „Einzigartiger Lebens- und Wirtschaftsraum Idar-Oberstein mit einer starken Identität“.   Für Rückfragen steht die Koordinationsstelle der Standortentwicklung bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein unter Telefon 0 67 81 / 6 41 31 oder per E-Mail: pressestelle@idar-oberstein.de zur Verfügung.