kdd

Idar-Oberstein: Besuchsverbot am Klinikum

In der sich immer mehr zuspitzenden Corona-Situation sind Kliniken bundesweit aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen. Das Klinikum Idar-Oberstein bildet dabei keine Ausnahme. Die Klinikleitung teilt daher mit, dass ab Samstag die Besuchszeiten im Klinikum und in der Fachklinik Baumholder bis auf weiteres ausgesetzt werden.
Bilder
Das Krankenhaus in Idar-Oberstein. Foto: Klaus Desinger

Das Krankenhaus in Idar-Oberstein. Foto: Klaus Desinger

Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz sagt dazu deutlich: „Die aktuelle Corona-Lage erfordert es,
zum Schutz aller Patientinnen und Patienten sowie unserer Mitarbeitenden strenge Maßnahmen zu
ergreifen.“ Das Besuchsverbot in den Kliniken fußt auf konkreten Anlässen im Land: In einigen rheinlandpfälzischen Kliniken, so auch in Idar-Oberstein, wurde bereits nachweislich das Coronavirus durch
Besucher in die Kliniken gebracht, Patienten sowie Mitarbeitende haben sich auf diese Weise infiziert. Hendrik Weinz: „Von daher sehen wir uns gezwungen, bei der derzeitigen Pandemielage bis auf weiteres ein Besuchsverbot zu verhängen. Dies wird auch von den mit uns in der Covid-19-Versorgung kooperierenden Kliniken jetzt so
gehandhabt.“

Das sind die Ausnahmen


Ausgenommen vom Besuchsverbot bleiben Eltern minderjähriger Patientinnen und Patienten, Väter
im Kreißsaal und auf der Neugeborenenstation sowie Angehörige von sterbenden oder
schwerverletzten Patientinnen und Patienten. Nach ärztlichem Ermessen sind im Einzelfall
Ausnahmen möglich. Es gilt auch für die Ausnahmen die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.
Auf den Intensivstationen gilt die 2G Regel.