Klaus Desinger

Ideen einbringen: Stadtteil Idar soll saniert werden

Idar-Oberstein. Zur Auftaktveranstaltung der Sanierungsmaßnahmen in Idar sind alle Bürger eingeladen.
Bilder
Sanierungsgebiet im Stadteil Idar

Sanierungsgebiet im Stadteil Idar

Foto: Privat

zur Bildergalerie

Ihre Vorstellungen können sie am Mittwoch, 1. Juni, um 18.30 Uhr in der Heidensteilhalle, Pestalozzistraße 2, einbringen. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung informiert das beauftragte Sanierungsberatungsbüro Deubert die Bürgerinnen und Bürger über die Ziele und die weitere Vorgehensweise. In zwei darauffolgenden Themenworkshops, die am Montag, 20. Juni und Dienstag, 21. Juni, ebenfalls um 18.30 Uhr in der Heidensteilhalle stattfinden, steht dann die Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt. Diese Ergebnisse sind für den Stadtrat die Beurteilungsgrundlage, ob ein förmliches Sanierungsverfahren im Kernbereich Idar beschlossen wird, welche Art von Sanierungsverfahren sinnvoll ist und wie dieses Gebiet abgegrenzt werden soll. Im Dezember hatte der Stadtrat beschlossen, den Kernbereich des Idarer Stadtzentrums zur Behebung von städtebaulichen Missständen und Funktionsstörungen näher zu betrachten. Eine positive städtebauliche Entwicklung trägt mit dazu bei, die Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt nachhaltig zu verbessern. Ziel der Sanierungsmaßnahme und der Programmaufnahme ist es, die Innenstadt von Idar als zentralen Versorgungsbereich zu erhalten und zu stärken. Angesichts der vielen Leerstände und der insgesamt rückläufigen funktionalen Bedeutung, ist hinsichtlich einer Stabilisierung des Innenstadtbereiches ein umfassendes Maßnahmenpaket erforderlich. Neben der Attraktivierung von leerstehenden und untergenutzten Privatgebäuden liegt auch ein hoher Handlungsbedarf im öffentlichen Raum vor, da die wenigen bestehenden Freiräume gestalterische und funktionale Mängel aufweisen und ökologisch häufig von geringer Wertigkeit sind.