Klaus Desinger

Katastrophenalarm in Birkenfeld

Zu einem Alarm führten Magen- und Darmbeschwerden bei mehr als 70 Personen bei der DRK Elisabeth-Stiftung in Birkenfeld am Donnerstag. Seit Mittwochabend sind insbesondere bei Lehrgangsteilnehmern der Ausbildungseinrichtungen gehäuft Übelkeit, Erbrechen und Durchfall aufgetreten. Noch ungeklärt ist die Ursache, wobei überwiegend Rehabilitanden betroffen sind, die Mahlzeiten in der Mensa eingenommen haben.
Bilder

Der Katastrophenschutzstab des Landkreises Birkenfeld entschied, das Gelände abzuriegeln und eine Schleuse an der Zentralpforte einzurichten. Dort werden alle Personen registriert, die die Stiftung verlassen. Polizei und Feuerwehr sind angewiesen, nur noch Notfallpatienten hereinzulassen.  Betroffene sollen sich melden Alle Personen, die sich am Mittwoch oder Donnerstag in der Elisabeth-Stiftung aufhielten, werden gebeten, bei Auftreten von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall die Telefonnummern 06782/181436, 181437 oder 181159 zu kontaktieren und gegebenenfalls den Hausarzt aufzusuchen und auf den Sachverhalt hinzuweisen. Die behandelnden Ärzte werden gebeten, das Gesundheitsamt Idar-Oberstein (Telefon 06781/2008-0) zu informieren. Für 17 Uhr hat Landrat Dr. Matthias Schneider eine Pressekonferenz anberaumt. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Foto: Klaus Desinger


Meistgelesen