kdd

Polizistin gebissen, Sanitäter ins Gesicht gespuckt

Ein junger Mann aus dem Rhein-Nahe-Gebiet hielt am frühen Morgen des 6. Februars die Polizei auf Trab. Gegen 4.30 Uhr wollte er an einer Tankstelle in der Mainzer Straße Alkohol einkaufen, was ihm durch den Angestellten aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen verwehrt wurde. Daraufhin wollte dieser die Tankstelle ohne die Waren zu bezahlen verlassen, weshalb der Kassierer die Polizei rief.
Bilder

Neben dem versuchten Diebstahlsdelikt wurde durch die Beamten zudem ein Verstoß gegen die aktuell geltende Allgemeinverfügung des Kreises Birkenfeld aufgenommen, da der Dieb auch gegen das nächtliche Aufenthaltsverbot verstieß. Gegen 8 Uhr kam es zu einem erneuten polizeilichen Einsatz. In einer Wohnung in Idar-Oberstein kam es zum Streit, wo der junge Mann wieder als Aggressor in den Vordergrund trat. Alle Beteiligten hatten dem Alkohol gut zugesprochen. Da sich der vorherige Ladendieb eine Verletzung durch den Streit zugezogen hatte, musste er einem Arzt im Klinikum Idar-Oberstein vorgeführt werden. Hiergegen wehrte er sich vehement, indem er einer Polizeibeamtin in den Arm biss und einem Rettungssanitäter ins Gesicht spuckte. Auch wegen dieser Taten wird sich der junge Mann strafrechtlich verantworten müssen. Die durch den Biss verletzte Beamtin konnte ihren Dienst fortsetzen.