Robert Syska

Zeugen gesucht: "Shoulder Surfer" zockt mehrere Senioren ab

Langenlonsheim / Bad Sobernheim. Geimzahl ausgespäht, Konto geleert: Vier Senioren wurden am vergangenen Samstag Opfer einer miesen Masche.

Bilder
Vier Senioren in Bad Sobernheim und Langenlonsheim wurden am Wochenende Opfer eines Shoulder Surfers.

Vier Senioren in Bad Sobernheim und Langenlonsheim wurden am Wochenende Opfer eines Shoulder Surfers.

Foto: Ruediger Kottmann / Polizei

»Shoulder Surfer«, nennt man Gauner, die ihren Opfern am Bankautomaten über die Schulter schauen, um Geheimzahlen auszuspähen. Am vergangenen Samstag wurden mehrere Senioren in Bad Sobernheim und Langenlonsheim Opfer dieser Masche: Weil der Kontoauszugsdrucker scheinbar nicht funktionierte, bot ein unbekannter Täter vier Senioren seine Hilfe in zwei Bankfilialen in der Bad Sobernheimer Großstraße und der Langenlonsheimer Naheweinstraße an. Bei der Eingabe der Geheimzahl schaute der Verdächtige heimlich zu, dann »streikte« das Gerät und gab die Bankkarte angeblich nicht mehr frei.

In Wahrheit hatte natürlich der Dieb die Karte einkassiert. Der hob im Anschluss fleißig Geld von den Konten seiner Opfer ab. Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf eine Summe im vierstelligen Bereich.

Die Opfer beschreiben den Täter wie folgt: 20 bis 35 Jahre alt, von schlanker Statur, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, hellbraune Hautfarbe und schwarze, kurze Haare. Er wirkte gepflegt und gut gekleidet und trug eine sogenannte Schiebermütze. Der Täter sprach deutsch mit ausländischen Akzent. Über Mund und Nase trug er eine medizinische Maske.

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach bittet Zeugen, die Angaben zu Taten und Täter geben können, sich unter der Rufnummer 06 71 / 8 81 10 zu melden.

Außerdem rät die Polizei, bei der Eingabe von Geheimzahlen stets das Tastenfeld abzudecken und darauf zu achten, dass niemand die Eingabe beobachten kann. Im Zweifel können Sie ihre Karte über den Notruf 116 116 sperren lassen.