Jetzt - Zeit für neues
Anzeige

Boutique Sarah

Partner. Heute treffe ich Karin Kobe-Keiffenheim in ihrer Boutique. Sie ist Partnerin der Aktion „Jetzt – Zeit für Neues“, bei der es darum geht, Menschen aus der Region zu ermutigen, ihr Leben nachhaltig zu verändern. Seit gut elf Jahren gibt es die Boutique Sarah in Mayen, im letzten Jahr wurde Jubiläum gefeiert. Und auch, wenn es nicht immer einfach war, die Boutique und ihre Inhaberin sind hier nicht mehr wegzudenken und ein kleines Mekka für die modeinteressierten Frauen der Gegend. Wir sind für 15:00 Uhr verabredet. Ich bin ein bisschen vor der Zeit da und eine sehr freundliche Verkäuferin bietet mir etwas zu trinken an. Während ich auf Karin warte, habe ich noch Gelegenheit, mich in den schönen Verkaufsräumen umzusehen. Die Boutique strahlt einen ganz besonderen Charme aus. Sie trägt spürbar die Handschrift einer Frau mit viel Geschmack und Liebe zum Detail. Die Mode, die ich hier entdecke, gefällt mir sehr. Weg vom Mainstream, dennoch tragbar und mit vielen Angeboten auch für etwas mutigere Outfits. Schicke Allrounder, die dem Alltagsstyling das gewisse Etwas geben. Ich hätte große Lust anzuprobieren, aber deswegen bin ich heute (leider) nicht hier. Und während ich noch den wunderschönen roten Wollpulli vorhalte und seine Qualität bewundere, höre ich Karin hereinkommen. Sie wechselt noch ein paar Worte mit der Verkäuferin, dann haben wir Zeit für unser Gespräch. Karin erzählt mir, dass Mode schon früh ein Thema für Sie war. „Alle meine Freundinnen wollten immer meine Sachen, obwohl sie gar nichts Besonderes waren.“ Aber wenn ich Karin so ansehe, weiß ich, was ihre Freundinnen meinten. Denn sie trägt Stylisches ganz selbstverständlich und natürlich. Einfach beneidenswert. Als ich Sie frage, ob sie bestimmten Regeln bei ihrem eigenen Outfit folge, sagt sie, hinter allem stecke kein wirklicher Plan, vieles komme einfach aus ihrem Bauch. Überhaupt sei sie weniger für feste Regeln und freut sich über viele ihrer Kundinnen, die bereit sind, mal etwas Neues auszuprobieren, mutig zu sein. Karin erzählt von einer Kundin, die bei ihr ein sehr ausgefallenes, rotes Ensemble gekauft und auf einem Volksfest selbstbewusst getragen hatte. Kurz darauf war sie wieder bei Karin erschienen, völlig verunsichert, weil sie so viele Blicke auf sich gezogen hatte. Sie dachte, alle hätten sich über sie lustig gemacht. Auf die Idee, dass sie wirklich toll ausgesehen hatte, war sie gar nicht erst gekommen. Erst, als Karin ihr von der anderen Kundin erzählte, die kurz zuvor bei ihr erschienen war und genau dieses Ensemble haben wollte, weil sie es an einer Bekannten so todschick gefunden hatte, musste sie über sich selbst lachen. Mir gefällt, wie Karin über die Frauen spricht, die zu ihr in die Boutique kommen. Ich spüre, dass sie Menschen wirklich mag und dass sie liebt, was sie tut. Und sie tut es richtig gut. Immer wieder wird unsere Unterhaltung von eintretenden Kundinnen unterbrochen. Ich darf miterleben, wie Karin sie berät. Viele scheinen Stammkundinnen zu sein, mit den meisten ist sie per Du. Oft weiß sie, was ihre Kundinnen schon im Schrank haben und bezieht das mit in ihre Beratung ein. Und Beratung bedeutet für sie nicht, die Persönlichkeit ihrer Kundinnen zu verbiegen: „Manchmal bin ich überrascht, wenn eine Kundin mit einem Teil aus der Kabine kommt, nachdem ich selbst vielleicht nicht gegriffen hätte und denke „Wow, wie toll sie damit aussieht!“ Mich begeistert ihre charmante, ein wenig zurückhaltende Art. Sie wirkt gelassen, und ich weiß, dass sie es nicht übelnimmt, wenn auch einmal nichts gekauft wird. Während ich dasitze und Karin und ihren Kundinnen beim Probieren zusehe, kommt mir der Gedanke. Was bedeutet Mode eigentlich für uns Frauen? Was macht Kleidung mit uns? Sie schützt uns vor äußeren Einflüssen, das ist klar. Und sonst? Sie ist Ausdruck unseres Selbst, sie ist Statement, sie ist Vision unserer Persönlichkeit. Aber ist sie auch Motivation? Zum Beispiel wenn jemand abnehmen möchte oder muss? Auf dem Weg vom Traum zur Realität, wenn wir uns auf machen, unsere Visionen Wirklichkeit werden lassen? Das jedenfalls war unsere Idee, als wir Karin gefragt haben, ob sie die Aktion „Jetzt – Zeit für Neues“ als Partnerin begleiten würde, um den AktionsTeilnehmerinnen während der Aktion mit Rat und Tat in Sachen Styling und Typberatung zur Seite zu stehen. Wir brauchten nicht viele Argumente, um Karin zum Mitmachen zu überzeugen. Sie selbst weiß nur zu gut, wie wichtig es für Frauen sein kann, Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Ich zu bekommen. Ein Erlebnis ist ihr dabei besonders in Erinnerung geblieben: Eine Kundin, die zu einem großen Fest eingeladen war, wandte sich hoffungsvoll an Karin: „Bitte mach mich unwiderstehlich!“ Und ich denke, was für ein Glück, jemanden wie Karin zu kennen, die mich – und sei es nur für den Moment – in einen stolzen, begehrten Schwan verwandelt. Und ich denke an die Frauen, die sich mit Karin und allen Partnern der Aktion „Jetzt – Zeit für Neues“ auf den Weg machen wollen. Die sich entschließen, sich selbst neu zu erfinden und die auf eine Veränderung hoffen. Nicht nur, weil sie abnehmen, ihren Körper formen und ein neues Styling bekommen werden. Nein, vor allem, weil sie sich überhaupt auf den Weg machen. Und mir bleibt nur zu sagen: Traut euch, es ist euer Leben! Kontaktdaten Adresse: Am Brückentor 5 | 56727 Mayen Telefon: +49 2651 496 70 64 Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10:00 - 18:30 Uhr Samstag: 10:00 - 16:00 UhrHeute treffe ich Karin Kobe-Keiffenheim in ihrer Boutique. Sie ist Partnerin der Aktion „Jetzt – Zeit für Neues“, bei der es darum geht,…

weiterlesen
Das Bild zeigt die vielen verschiedenen BLACKROLL Artikel. Es zeigt zwei verschiedene Rollen, sowie einen Blackroll Duoball. Eine junge Frau liegt auf einem Handtuch und nutzt die Fitnessgeräte.

Blackroll bei Intersport Krumholz

Gesunde Bewegung. Faszientraining ist seit geraumer Zeit in aller Munde. Und jeder hat schon mal von dieser Blackroll, der schwarzen „Wunderrolle“ gehört, sie in der Werbung gesehen oder war Zeuge, wie andere mit ihr im Fitnessstudio auf dem Boden herumrollen. Aber was genau ist eigentlich eine Blackroll? Wie funktioniert das Faszientraining mit ihr- und was überhaupt sind Faszien? Mit diesen und weiteren Fragen wollen wir uns hier beschäftigen. "Blackroll" - Was ist das? Die Blackroll ist ein Sportgerät aus Hartschaum, welches zum Faszientraining eingesetzt wird. Die Rolle wird zur Selbstmassage verwendet und soll Verspannungen im gesamten Körper lösen und das Bindegewebe trainieren. Die Blackroll gibt es in unterschiedlichen Farben beispielsweise schwarz, orange aber auch verschiedenen Formen, Größen und Härtegraden. Was sind Faszien? Der Begriff der Faszien geht mit der Blackroll einher. Daher wird die Rolle auch oft als Faszienrolle bezeichnet. Bei Faszien handelt es sich um ein netzartiges und elastisches Bindegewebe, welches jeden Muskel, jeden Knochen, jeden Nerv sowie jedes Organ wie ein Netz umgeben bzw. durchdringen. Faszien halten sowohl Organe an ihrem Platz. Sie trennen aber auch Muskelfasern, Muskelstränge und Muskelgruppen voneinander, sodass diese sich bei Bewegungen nicht behindern und eine Reibung verhindert wird. Kurz: Durch Faszien wird Muskelkraft übertragen. Durch einen Bewegungsmangel, Verletzungen oder das voranschreitende Alter könnnen die Faszien verkleben oder verhärten. Die dadurch entstehenden Schmerzen, vor allem im Rücken, Nacken oder Schulter, können auch die Bewegungsfreiheit einschränken. Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte findet hier weitere Informationen. Wie funktioniert die Blackroll? Die Verwendung der Blackroll bezieht sich auf die Faszien, welche einen Großteil der Strukturen im menschlichen Körper unterstützen. Mit der Blackroll werden die Faszien gezielt erreicht, ihre Verwendung durch (Eigen-)Massage sorgt für eine Vorbeugung vor Muskelbeschwerden, regt die Durchblutung für eine aktive Regeneration an und kann auch für die Behandlung alltäglicher Belastungen genutzt werden. Die Blackroll kann dabei vor und nach dem Training für den ganzen Körper genutzt und in das Training einbezogen werden. Als Sportgerät stärkt die Blackroll die Tiefenmuskulatur und führt zu einer Erhöhung der und damit zu einer besseren Balance. Welche Übungen gibt es für die Blackroll? Waden, Oberschenkel, Gesäß, Rücken, Nacken und auch der Oberkörper kann mit der Blackroll trainiert werden. Beim Rückentraining sollte mit dem unteren Rücken begonnen werden. Dazu liegen die Hände und Füße flach am Boden auf und die Blackroll wird im Bereich der Lendenwirbelsäule bewegt. Um den oberen Rücken zu stärken, werden die Arme hinter den Kopf gelegt, dies entlastet den Nacken. Die Füße bleiben weiterhin am Boden und es wird die Schulter massiert. Weitere Blackroll Übungen für die Faszien werden in dem Video von Prof. Ingo Froböse und Vanessa Blumenthal erklärt. Alle Übungen, Produktinformationen und verschiedene Schmerzbilder können über die Blackroll App abgerufen werden. Interessiert an einer Blackroll? Alle Produkte der Marke Blackroll sind erhältlich in den Filialen von INTERSPORT Krumholz erhältlich. Interessenten könne sich dort kostenfrei beraten lassen. Tipp: Aktuell wird das Blackroll Set „Performance black/azur“ zu einem SonderPreis von 44,99 € statt 59,99 € angeboten. Das Starter Set besteht aus einer "BLACKROLL® STANDARD" sowie einem Mini "DUOBALL 08", für Regeneration, Flexibilität und Leistungssteigerung in Sport und Alltag. Der Duoball 08 ist eine kleine Rolle mit zwei kleinen Bällen, der sich stark an der Anatomie des Menschen orientiert. Der Duoball massiert das umliegende Gewebe der Wirbelsäule ohne diese dabei zu belasten. Dabei werden Verspannungen vor allem im Bereich der Schulter und der Rotatorenmanschette gelöst. Klassisch ist die große schwarze  Massagerolle, Blackroll Standard, wird entlang der unterschiedlichen Faszienbahnen entlang gerollt und wird durch die Verlagerung der Körpers gesteuert und die Intensität angepasst. Diese aber auch viele weitere Produkte können Sie hier im Online-Shop bestellen. Faszientraining ist seit geraumer Zeit in aller Munde. Und jeder hat schon mal von dieser Blackroll, der schwarzen „Wunderrolle“ gehört, sie in der Werbung gesehen oder war Zeuge, wie andere mit ihr im Fitnessstudio auf dem Boden herumrollen. Aber…

weiterlesen