Der vielseitigste Job der Welt

Berufskraftfahrer bringen die Wirtschaft in Schwung und Reisende ans Ziel

Kein Job für Stubenhocker

An jedem Arbeitstag erleben Berufskraftfahrer ihren Arbeitsplatz in einem neuen Licht.

Foto: am/Fotolia.com

Auf Berufskraftfahrer wartet die ganze Welt. Sie steuern Ziele in der ganzen Republik, in Europa und manchmal auch auf anderen Kontinenten an. Sie entdecken hinter jeder Straßenbiegung neue Perspektiven – und genauso unterschiedlich wie die Ziele sind auch die Fahrzeuge, in denen sie unterwegs sind. Eigentlich müsste man den Begriff „Berufskraftfahrer“ in einzelne Begriffe unterteilen, so vielseitig ist die Aufgabenstellung.

Grundsätzlich lassen sich zwei Tätigkeitsfelder ausmachen: Güter- und Personenverkehr. Im Güterverkehr transportieren Berufskraftfahrer für Transportunternehmen Güter von A nach B. Lkw-Fahrer sind oft mehrere Tage unterwegs und übernachten dann auch häufig in ihrem Brummi. Wichtig dabei ist, die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen einzuhalten, sonst drohen empfindliche Strafen. Bevor sie auf Fahrt gehen, prüfen sie, ob mit dem Truck alles okay ist. Sie checken unter anderem Reifendruck, Ölstand, Bremsen, Beleuchtung und Kühlwasser. Daneben kümmern sie sich um das Be- und Entladen des Fahrzeugs und überprüfen die Frachtpapiere.

Wer hingegen den Beruf als Fahrer im Personenverkehr ausübt, fährt im Regelfall einen Bus. Entweder im städtischen Linienverkehr oder auf der Langstrecke sind Busfahrer im Einsatz. Als Linienbusfahrer gilt es, minutengenau die vorgesehenen Haltestellen anzufahren. Aber auch wer auf Langstreckenfahrten geht, hat in der Regel einen klar geregelten Zeitplan.

Gute Perspektiven

Der Job am Steuer lässt viele Spezialisierungen zu

Busfahrer bringen große und kleine Passagiere
sicher an ihr Ziel.

Foto: Kzenon/Fotolia.com

Berufskraftfahrer haben einen Arbeitsplatz, der in Bewegung bleibt – in jeder Hinsicht. Denn auf Basis ihrer Ausbildung können Brummi und Buslenker viele Fortbildungen absolvieren und Spezialisierungen erlangen, die den Job noch spannender machen.

Grundlage der hervorragenden Berufsperspektive ist der hohe Stellenwert der Logistik und des auch in Zukunft steigenden Bedarfs an Gütertransporten sowie der wachsenden Bedeutung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Denn öffentliche Verkehrsmittel gewinnen insbesondere bei Berufspendlern zunehmend an Beliebtheit. Sie sparen nicht nur Treibstoff, sondern auch die eigenen Nerven.

So haben Berufskraftfahrer verschiedene Möglichkeiten sich zu spezialisieren – ein guter Weg, um der eigenen Karriere noch einmal weiteren Schwung zu verleihen. Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es unter anderem in den Bereichen Auslieferungsfahrer, Zugmaschinen oder Sonderfahrzeugführer, Gefahrgutfahrer, Entsorgung/ Abfalltransport und Fuhrparkmanagement.