Berufe & Ausbildung im E-Handwerk

Herausforderung, Spannung und viele Möglichkeiten

Foto: didesign/Fotolia.com

Sucht man eine Aufgabe, die unter anderem “Spannung” und viele Möglichkeiten verspricht, dann ist Elektroniker/in wahrscheinlich genau das Richtige. In diesem Beruf ist man in einem sehr großen und vielfältigen Arbeitsfeld tätig und deckt einen großen Aufgabenbereich ab.

Aus diesem Grund besteht auch die Möglichkeit, unter drei Fachrichtungen zu wählen und in den Feldern Energie- und Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik oder Informations- und Telekommunikationstechnik tätig zu sein.

Man kann Gebäude - vom Flughafen bis zum Einfamilienhaus – managen und sich dabei beispielsweise um Fotovoltaikanlagen, Schalt- oder Verteilanlagen und Netze kümmern. Aber auch elektrische Wärmepumpen und Beleuchtungsanlagen gehören dazu.

Darüber hinaus gilt es für Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag zu sorgen sowie Verantwortung für Blitz- und Überspannungsschutzsysteme zu übernehmen.

Ein zweiter Arbeitsbereich für Elektroniker sind Automatisierungssysteme, wie speicherprogrammierbare Steuerungen und entsprechende Programme. Mit ihrer Hilfe erhalten mechanische, pneumatische oder hydraulisch angetriebene Automaten und Roboter die Befehle für das, was sie tun sollen.

Last but not least, kann man im Feld der Informations- und Telekommunikationstechnik dafür sorgen, dass über Internet, E-Mail, Telefon, Fax und Bildschirmkonferenz die Verständigung mittels Sprache, Text und Bildern über weitere Entfernung möglich ist. Gefahrenmeldeanlagen, Konferenztechnik in Tagungsräumen, sowie Signal- und Sprechanlagen im Wohnungsbereich ergänzen das Spektrum dieses spannenden Ausbildungsberufs.

Die Ausbildungsdauer liegt bei 3,5 Jahren.
Während der Berufsausbildung ist Teil 1 der Gesellenprüfung abzulegen – diese findet vor dem Ende des zweiten Lehrjahres statt.

Die Ausbildung schließt mit Teil 2 der Gesellenprüfung ab.

Weitere Informationen und Ausbildungsinhalte

•    Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
•    Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
•    Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
•    Umweltschutz
•    Betriebliche und technische Kommunikation
•    Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse,
•    Qualitätsmanagement
•    Beraten und Betreuen von Kunden, Verkauf
•    Einrichten des Arbeitsplatzes
•    Montieren und Installieren
•    Installieren von Systemkomponenten und Netzwerken
•    Messen und Analysieren
•    Prüfen der Schutzmaßnahmen
•    Aufbauen und Prüfen von Steuerungen
•    Durchführen von Serviceleistungen
•    Analysieren von Fehlern und Instandhalten von Geräten und Systemen

Schwerpunkte / Fachrichtungen

Fachrichtung Automatisierungstechnik:

 

•    Konzipieren von Systemen
•    Installieren und Inbetriebnehmen von Mess-,
      Steuer- und Regelungseinrichtungen
•    Konfigurieren und Programmieren von Automatisierungssystemen
•    Prüfen und Instandhalten von automatisierten Systemen

Voraussetzungen:


Du kannst gut analysieren, bist kreativ und gleichzeitig schnell im technischen Denken und findest es faszinierend, wenn alles reibungslos läuft? Du hilfst gerne, wenn jemand technische Probleme hat oder genervt von einem nicht funktionierenden Gerät ist? Du testest gern neue Abläufe und kannst dich gut in Systeme hineindenken?

Dann bist du vielleicht der/die geborene Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik! In der Ausbildung lernst du alles, was dazugehört: programmieren, prüfen, Anlagen fertigen.

Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik:

 

•    Konzipieren von Systemen
•    Installieren und Inbetriebnehmen von Sicherheits-
        und Kommunikationssystemen
•    Installieren und Konfigurieren von Gebäudeleit-
        und Fernwirkeinrichtungen
•    Installieren, Parametrieren und Testen von Software
•    Prüfen und Instandhalten von Informations- und 
        Telekommunikationssystemen

Voraussetzungen:


Physik, Mathe und Informatik sollten eher zu deinen Stärken gehören. Du interessierst dich darüber hinaus noch für moderne Kommunikation, bist schon jetzt ein halber IT-Profi und Sicherheitstechnik ist dir nicht ganz fremd? Du bist geschickt und hast ein gewisses technisches Verständnis?

Dann passt diese Ausbildung zum Elektroniker! Hier wirst du außerdem viel unterwegs sein und mit den unterschiedlichsten Ansprechpartnern an diversen Orten zu tun haben. Sei Kommunikationsexperte – nicht nur in technischen Fragen!


Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik:


•    Konzipieren von Systemen
•    Installieren und in Betrieb nehmen von
      Energiewandlungssystemen und ihren Leiteinrichtungen
•    Aufstellen und in Betrieb nehmen von Geräten
•    Installieren und Konfigurieren von Gebäudeleit- und
      Fernwirkeinrichtungen
•    Installieren und Prüfen von Antennen- und  
      Breitbandkommunikationsanlagen
•    Prüfen und Instandhalten von gebäudetechnischen Systemen


Voraussetzungen:


Mathe und Physik, Werken und Technik sind Fächer, die du gut kannst und magst? Du arbeitest geschickt und umsichtig und hast technisches Verständnis? Wenn du dich darüber hinaus noch für Fragen der Energieversorgung und Gebäudetechnik interessierst, ist das hier die richtige Ausbildung für dich.

Du solltest außerdem gerne unterwegs sein und gut mit Menschen umgehen können. Hier kannst du als smarter Elektroniker deinen Kunden zu einem zukunftsorientierten Smart Home verhelfen!


Textquellen: HWK Trier, Fehr - Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz und Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg


Viele weitere Informationen rund um die Berufe im Elektrohandwerk gibt auf der entsprechenden Internetseite des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz unter www.liv-fehr.de und www.e-zubis.de.


Gerne hilft auch die Elektro-Innung Trier-Saarburg weiter!