Gastgeber aus Leidenschaft

Die Gastronomie bietet vielfältige Berufsfelder, die serviceorientiert und zukunftssicher sind

„Getrunken, gegessen und geschlafen wird immer“ – getreu diesem Leitspruch muss sich die Hotel- und Gastronomie-Branche um ihren Bestand wahrlich keine Sorgen machen. Angehenden Gastro-Azubis eröffnet sich ein überaus abwechslungsreiches Berufsfeld mit vielfältigen

Einstiegsmöglichkeiten: Fähigen Nachwuchs braucht man in Gourmetküchen und Szenerestaurants ebenso wie in Fast-Food-Lokalen, Kantinen, Bistros, Frühstückspensionen oder Jugendherbergen – und sogar auf Kreuzfahrtschiffen und in Luxushotels. Insgesamt kümmern sich hierzulande knapp eine Million Beschäftigte in rund 250.000 Gastronomie- Betrieben um das leibliche Wohl ihrer Gäste.

Alle sind gefragt: Vom Spezialisten bis zum Multitalent. Es sind die unterschiedlichsten Tätigkeiten, die in Kneipen, Restaurants, Gasthäusern und Hotels notwendig sind, damit alle Gäste gerne wiederkommen. Das fängt bei den Mitarbeitern an, die im direkten Kontakt mit den Gästen stehen wie Kellner, Mitarbeiter an der Rezeption, Sommeliers, Barmixer oder der Chef de rang, der Gäste empfängt und an ihre Plätze im Restaurant geleitet.

Und führt weiter hinter die Kulissen. Dort arbeiten allein in der (gehobenen) Küche neben dem Chef ein Rotisseur, der für das Braten verantwortlich ist, ein Gardemanger für die kalten Gerichte, ein Pâtissier für die Süßspeise und viele Köche mehr. So kommen kleine und große Teams zustande, deren Mitglieder in Abhängigkeit von der Größe des Hauses entweder hochspezialisiert oder vielseitige Multitalente sind.

Voraussetzungen: Stressresistenz und Kommunikationsfreude. Um einen Job in der Gastronomie ein Leben lang mit Freude auszuüben, ist neben dem Spaß am Service eine hohe Stressresistenz notwendig. Kontaktfähigkeit, Kommunikationsvermögen und kundenorientiertes Denken sind die wichtigsten Eigenschaften in dieser Branche. In der Küche sind darüber hinaus für die Bestimmung von Mengen und Gewichten und im Service für das korrekte Abrechnen, gute mathematische Kenntnisse notwendig.

Der Weg zur Gastro-Karriere ist klassisch: Eine Ausbildung zur/zum Hotelfachfrau/- fachmann oder als Koch ist die Basis, vielfältige Fortund Weiterbildungen sowie Studiengänge schaffen die Möglichkeit, den Job ganz nach eigenen Vorlieben zu gestalten.

Mehr Informationen unter: https://www.ausbildungspark.com/berufsbilder/gastronomie/