Seitenlogo
gepostet von Julia Borsch

Pfingstwochenende: Staugefahr in Rheinland-Pfalz

Region. Der ADAC Mittelrhein erwartet den ersten Stauhöhepunkt des Jahres am Pfingstwochenende - Eine Übersicht.

Der ADAC Mittelrhein informiert über Stauhöhepunkte am Pfingstwochenende.

Der ADAC Mittelrhein informiert über Stauhöhepunkte am Pfingstwochenende.

Bild: Symbolfoto pixabay

Am Pfingstwochenende wird in Rheinland-Pfalz mit erheblichen Staus auf den Fernstraßen gerechnet. Der ADAC erwartet den ersten Stauhöhepunkt des Jahres, da Autofahrer aus fast allen Bundesländern unterwegs sind. Besonders betroffen sind Fernstraßen im Süden Deutschlands und Reiseziele wie die Alpen, Mittelgebirgsregionen sowie Nord- und Ostsee.

Die massivsten Verkehrsstörungen werden am Freitagnachmittag, Samstagvormittag und Pfingstmontag erwartet.

In Rheinland-Pfalz sind vor allem folgende Strecken betroffen: der Kölner Ring, die A3 vor dem Frankfurter Kreuz und die A8 von Karlsruhe Richtung Süden. Auf der A61 zwischen Mönchengladbach und Ludwigshafen kann es insbesondere im Hunsrück eng werden. Weitere Staus sind wegen Bauarbeiten auf der A61 und bei Brückenarbeiten zwischen Sinzig und dem Autobahndreieck Bad Neuenahr zu erwarten.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

  • Großräume Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
  • A2 Dortmund – Hannover – Berlin
  • A1/A3/A4 Kölner Ring
  • A3 Oberhausen – Frankfurt – Nürnberg
  • A4 Kirchheimer Dreieck – Dresden – Görlitz
  • A5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A6 Kaiserslautern ¬– Mannheim – Heilbronn
  • A7 Hamburg – Flensburg
  • A7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A9 München – Nürnberg – Berlin
  • A10 Berliner Ring
  • A11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark
  • A19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
  • A24 Berlin – Hamburg
  • A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart – Singen
  • A93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A95 / B2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München – Lindau
  • A99 Umfahrung München

 

Aktuelle Informationen über die Baustellensituation und ganz Deutschland finden Sie hier.

 

Stausituation im Ausland

Die Pfingstreisewelle überzieht auch die klassischen Auslandsstrecken Tauern-, Inntal-, Rheintal-, und Brennerautobahn sowie die Gotthard-Route. Aber auch auf den Fernstraßen zu den kroatischen Küsten braucht man viel Geduld. Heimkehrer könnten vor allem bei der Einreise nach Deutschland an den bayerischen Übergängen Suben (A3), Walserberg (A8) und Kiefersfelden (A93) und den Übergängen von Polen Ludwigsdorf (A4), Frankfurt (Oder) (A12) und Forst (A15) wegen der Grenzkontrollen im Stau stehen.

 

Bei Stau: Rettungsgasse bilden

Sobald der Verkehr stockt, muss eine Rettungsgasse gebildet werden. Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrer auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ansonsten droht ein Bußgeld von 200 Euro, bei Behinderung, Gefährdung oder Sachbeschädigung sogar bis zu 320 Euro. Dazu gibt es einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Wer durch die Rettungsgasse fährt oder sich an Einsatzfahrzeuge hängt, muss mindestens 240 Euro Strafe zahlen, bekommt zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

 

Quelle: ADAC Mittelrhein

 

 


Meistgelesen