Seitenlogo
Simone Wunder

Damit Kommunen stark und sicher für die Zukunft sind

Gordon Schnieder, Fraktionsvorsitzender der CDU, war zu Gast im Kreis Cochem-Zell.

Gordon Schnieder, Fraktionsvorsitzender der CDU, war zu Gast im Kreis Cochem-Zell.

Bild: CDU-Cochem-Zell / Alexandra Koch

Ernst. Die Gemeinden und Städte im Land stehen vor großen Herausforderungen. Grund genug für die CDU im Kreis über die bestmögliche Unterstützung für die Zukunft für die einzelnen Orte zu diskutieren. Im Mittelpunkt einer Veranstaltung im Mosellandmuseum in Ernst standen hierzu die aktuellen Herausforderungen der Kommunen sowie die Notwendigkeit starker kommunaler Strukturen für die Zukunft. Anwesend waren der Kreisvorsitzende der CDU Cochem-Zell Jens Münster MdL und als Ehrengast der Fraktionsvorsitzende der CDU im Mainzer Landtag Gordon Schnieder MdL. Zudem hatten rund 40 Ehrenamtliche und kommunalpolitisch engagierte Menschen aus dem gesamten Kreisverband den Weg nach Ernst gefunden.

In seiner Begrüßungsrede betonte Jens Münster MdL die Bedeutung starker und handlungsfähiger Kommunen. Münster sagte: "Unsere Gemeinden sind das Rückgrat unseres Landes. Sie müssen finanziell und strukturell so ausgestattet sein, dass sie den Anforderungen der Zukunft gewachsen sind". Er hob hervor, dass die CDU sich konsequent für eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen an der Mosel, im Hunsrück und in der Eifel einsetzt und diese in die Lage versetzen will, wichtige Zukunftsaufgaben zu bewältigen.

Gordon Schnieder MdL sprach die zahlreichen Herausforderungen an, vor denen die Kommunen derzeit stehen. "Von der Digitalisierung über den demografischen Wandel bis hin zur Infrastruktur – unsere Kommunen müssen auf vielen Ebenen Lösungen finden", erläuterte Schnieder. Er betonte, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen Landesregierung und Kommunen notwendig ist, um diese Herausforderungen effektiv anzugehen.

Ein weiterer zentraler Punkt der Veranstaltung war die Stärkung der sogenannten Blaulichtfamilie, also der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei. Gordon Schnieder unterstrich die Notwendigkeit, diese Institutionen nicht nur personell, sondern auch materiell besser auszustatten. Er sagte: "Sichere und gut ausgestattete Rettungskräfte sind essenziell für die Sicherheit und das Wohl unserer Bürger".

Abschließend wurde die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Institutionen betont. Gordon Schnieder führte aus, dass nur durch ein koordiniertes und gemeinsames Vorgehen der verschiedenen Behörden und Organisationen eine effektive und effiziente Bewältigung der kommunalen Aufgaben möglich sei.

Meistgelesen