Seitenlogo
Simone Wunder

Junge Alte weiter in Aktion

Die Jungen Alten aus Klotten freuen sich über Verstärkung, um die Gemeinde mit weiteren tollen Aktionen zu bereichern und zu unterstützen.

Die Jungen Alten aus Klotten freuen sich über Verstärkung, um die Gemeinde mit weiteren tollen Aktionen zu bereichern und zu unterstützen.

Bild: privat

Klotten: Gute Ideen gibt es viele und etwas zu tun gib es in einer Gemeinde immer. Oft fehlen allerdings die ehrenamtlichen Helfer zur Verwirklichung der Ideen oder zur Unterstützung der Gemeinde bei wiederkehrenden Arbeiten.
In Klotten stehen die Jungen Alten (JA), mit rund 20 Personen der Gemeinde unterstützend zur Seite und bringen zudem mit ihren Projekten Abwechselung in die Landschaft. Als letzte Aktion der JA wurde nunmehr die Aufstellung einer von der SGD überreichten Infotafel an der „Insektenallee“ abgeschlossen. In den letzten Jahren wurde der Serpentinenweg vom Dorf zur Seitskapelle für Insekten aber auch für Spaziergänger und Planwagenfahrer aufgewertet. Mit dem Bau eines Lebensturms, Pflege der Trockenmauern, freischneiden gegen Verbuschung und vielem mehr wurde das Habitat insektenfreundlich gestaltet und erhalten. Dies war so erfolgreich, dass zwischenzeitlich die Smaragd-Eidechse gesichtet wurde und die SGD die Arbeiten mit einer Auszeichnung gewürdigt hat.
Aber auch die Spaziergänger, Wanderer und Planwagenfahrer wurden nicht vergessen. Zum Genießen der herrlichen Aussicht und zum Rasten wurden unter anderem Ruhebänke, eine Balkonsitzgruppe und eine Brunnensitzgruppe angelegt. Aktivitäten, die ohne Unterstützung von Spendern, denen zu danken ist, kaum umsetzbar wären.
Waren vor Jahren primär Schaufel, Besen und Heckenschere Haupteinsatzmittel, kommen zunehmend Maschinen wie Freischneider oder Motorsägen zum Einsatz. Die hiermit verbundene Wartung und Instandsetzung kann dank JA‘ler auch im eigenen Beritt erfolgen.
Dank der Maschinen geht die Arbeit zwar schneller von der Hand, allerdings wird sie nicht weniger. Im Gegenteil, während früher an Wanderwege angrenzende Anlieger oder Patenschaften bereits aus Eigeninteresse die Wege pflegten und instand hielten, ist dieses heute nicht mehr der Fall. Dies um so mehr, als auch innerorts, trotz Bemühungen der Gemeinde hier Abhilfe zu schaffen, die Kehrpflicht zunehmend vernachlässigt wird.
So freuen sich die Jungen Alten wir mit allen Klottenern über die Auszeichnung durch die SGD und die neue Informationstafel. Die Aufgaben und Ideen sind und werden auf absehbare Zeit nicht weniger. Die Mitglieder freuen sich daher stets, wenn mittwochs um 9 Uhr auf dem Bauhof „neue Gesichter“ zu ihnen stoßen und sie personell verstärken.
Stets nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“, damit noch Zeit zum Feiern bleibt.

Weitere Nachrichten aus Kreis Cochem-Zell
Meistgelesen