Seitenlogo
Frederik Scholl

Rettender Sprung in den Straßengraben

Euskirchen. Ein 64-Jähriger, der mit seinem Hund Gassi ging, konnte sich und das Tier nur durch einen Sprung in den Graben vor einem heranrasenden Auto retten.
Symbolbild

Symbolbild

Bild: Archiv

Ein Mann (64) aus Euskirchen war am Donnerstagabend, 30. November, 19.40 Uhr, mit seinem Hund auf einem Wirtschaftsweg in Richtung Euskirchener Heide unterwegs. Es war dunkel. Er trug dabei eine Stirnlampe und hatte teils reflektierende Kleidung. Aus der Ortslage Euskirchen kam ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit auf ihn zu. Kurz vor ihm blendete er auf. Der Mann musste mit seinem Hund in den Graben springen, um einen Aufprall zu vermeiden. Das Kennzeichen konnte der Mann ablesen. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen einer Straßenverkehrsgefährdung durch grobes und rücksichtsloses Schnellfahren aufgenommen.


Meistgelesen