Seitenlogo
Claudia Neumann

Weltbienentag 2024

Region. Jedes Jahr am 20.05. rufen die Vereinten Nationen den Weltbienentag aus, um auf die Bedeutung der Bienen für unsere Ökosysteme aufmerksam zu machen.
Blattschneiderbiene

Blattschneiderbiene

Bild: Naturpark/Dr. Hannes Petrischak

Region. Insekten, wie Bienen, Wildbienen und Co. bestäuben Pflanzen und fördern das Wachstum von Blüten und Früchten. Mit den ansteigenden Temperaturen im Monat Mai fliegen Wildbeinen, Bienen & Co. stetig und können ihrer wichtigen Bestäubungsaufgabe nachkommen, indem sie von Blüte zu Blüte fliegen, um Nek-tar und Pollen zu holen. Ohne sie gäbe es weniger Nahrungsmittel, wie Pflanzen, Früchte etc. Jedoch verschwindet der Lebensraum der Insekten, wie der Wildbienen etc. mehr und mehr, und ihr Nahrungsangebot auf Feldern in Parks, Gärten, Grünanlagen etc. geht zurück. Gerade Biotope, wie die strukturreichen Streuobstwiesen sind ein hervorragender Lebensraum für Insekten, die für Bienen Co. förderlich sind. Auch wilde Ecken im Garten, wo die Natur sich selbst überlassen bleibt und sich schnell Brennnesseln, Taubnesseln oder Gundermann sowie Disteln, Giersch, Gräser und Klee etc. ansiedeln können, schützen die Artenvielfalt. Z. B. ist die Brennnessel ein »Raupenfutter« für viele verschiedene Falterarten. Ebenso bietet eine Mischung aus Blumen und Kräutern, die vom Frühling bis spät in den Herbst blühen, Insekten ausreichend Nahrung. Totholz, morsche Äste, etc. sind für Bienen & Co. nicht nur ein Versteck, sondern auch Nahrung oder Baumaterial.

Hintergrund:

In Deutschland sind von den über 600 Wildbienenarten in Deutschland viele Arten in ihrem Lebensraum gefährdetet. Wildbienenarten sind oft Spezialisten in Bezug auf ihre Anforderungen an den Nistplatz oder an ihre Nahrungspflanzen. Zusammen mit einer z. T. geringen Fortpflanzungsrate, können Wildbienenpopulationen anfälliger gegen Veränderungen in der Landschaft sein, da sie beim Nestbau und der Pollensuche auf bestimmte Strukturen und Pflanzen angewiesen sind. Da-her können nur Pflanzen mit einem reichhaltigen Angebot an Samen und Beeren, von denen sich Vögel und andere Tiere ernähren können, artenreiche und vielgestaltige Lebensräume im Naturpark für Mensch und Natur fördern.


Meistgelesen