jk

Arbeitsmarkt: Noch keine Winterflaute

Ende Novemberwurden bei der Agentur für Arbeit im Landkreis Mayen-Koblenz 3.507 Arbeitslose gezählt. Das sind 110 weniger als im Oktober und 145 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt im Kreis bei 3,0 Prozent – 0,1 Punkt weniger als vor vier Wochen und 0,2 Punkte weniger als im November 2017.
Bilder

Der Arbeitsmarkt ist damit noch nicht im Wintermodus. „Das liegt vor allem daran, dass der Arbeitsmarkt in den Nachbarregionen viel stärker vom Tourismus geprägt ist und gastronomische Betriebe nach den Herbstferien zumindest einen Teil ihres Personals abbauen – unabhängig vom Wetter“, erklärt Agenturleiterin Ulrike Mohrs. Im Gegensatz dazu sei die Wintersaison vieler anderer Branchen – wie etwa Bau, Straßen- und Landschaftsbau – witterungsabhängig. „Dort wird bis zum ersten harten Frost gearbeitet. In besonders milden Jahren fällt deshalb mitunter überhaupt kein Personalabbau an. In anderen Wintern kann in den Außenberufen wegen Kälte und Schneefalls monatelang nicht gearbeitet werden.“ Aber egal ob die Saisonarbeitslosigkeit vom Kalender oder vom Wetter abhängig ist: Sie ist ein alljährlich wiederkehrendes, vorübergehendes Phänomen. „Wenn der Betrieb im Frühjahr wieder losgeht, brauchen die Betriebe ihre Beschäftigten wieder und stellen ein.“ Im Sozialgesetzbuch (SGB) wird die Arbeitslosigkeit in zwei verschiedenen Rechtskreisen behandelt: Das SGB III regelt die Absicherung über die Arbeitslosenversicherung und ist somit maßgeblich für all jene Menschen, die in der Regel noch nicht länger als ein Jahr arbeitslos sind und von den Arbeitsagenturen betreut werden. Die Grundsicherung (Hartz IV) ist im SGB II geregelt und betrifft jene Arbeitslosen, die vom Jobcenter betreut werden. Im Landkreis werden diesem Rechtskreis 1.699 Frauen und Männer zugeordnet. Das sind 38 weniger als vier Wochen zuvor und 68 mehr als im November 2017. 1.808 arbeitslose Menschen aus dem Landkreis werden dem SGB II zugeordnet, das sind 72 weniger als im Oktober und 213 weniger als im November 2017. Der Zahl der arbeitslosen Menschen steht jene der offenen Stellen gegenüber. Dem Arbeitgeberservice der Agentur wurden in den letzten vier Wochen aus der Stadt 357 zusätzliche Stellen gemeldet, aus der Region kamen 516 hinzu. Damit zählt die Agentur im MYK-Kreis 2.563 unbesetzte Stellen. Foto: Archiv