Stefan Pauly

Bildung verändert das Leben

Katrin Jullien und George Wanjala referieren in Hatzenport über ihre Projekte in Afrika.

Bilder
Finale mit Prominenz und stolzer Spendensumme (von links): Norbert Neuser, Dr. Lea Ackermann, Gernot Mittler, Kathrin Jullien, Albrecht Gietzen, George Wanjala und Christian Wilkening.

Finale mit Prominenz und stolzer Spendensumme (von links): Norbert Neuser, Dr. Lea Ackermann, Gernot Mittler, Kathrin Jullien, Albrecht Gietzen, George Wanjala und Christian Wilkening.

Foto: Luise von der Lahr

An der Mosel für Projekte in Afrika geworben: »Die wichtigste Grundlage für eine Veränderung des Lebens junger Menschen in Kenia und auch in anderen afrikanischen Ländern ist die Bildung«, sagt Katrin Jullien, die zu Gast beim Verein »Mittendrin« in Hatzenport war und über ihre Arbeit in Ostafrika und besonders in Kenia berichtete.

Die junge Frau aus Bullay leitet das deutsche Büro der Diakonie in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Sie arbeitet aber auch für »Ärzte ohne Grenzen« und andere Hilfsorganisationen. Zusammen mit ihrem Mann George Wanjala hat sie den Verein »Leapfrog« (übersetzt mit Bocksprünge) gegründet. Ziel des Vereins ist die bildungsmäßige und digitale Verbesserung der Situation junger Menschen, um ihnen einen Einstieg in Beruf und Gesellschaft möglich zu machen. In Hatzenport konnten beide für ihre Idee und Arbeit werben sowie ihre Projekte vorstellen.

Die vom Vorsitzenden des Vereins »Mittendrin«, Albrecht Gietzen, überreichte Spende in Höhe von 2.000 Euro soll ihren Initiativen in Afrika ein Stück weiterhelfen.

Weitere Informationen zum Projekt unter: www.leapfrog-ngo.org

 


Meistgelesen