CO2-Ampeln für die Grundschulen

Um den Unterricht an allen Grundschulen auch während der Pandemie so sicher wie möglich zu gestalten, stellt die Verbandsgemeinde Mendig über 30 CO2-Ampeln zur Verfügung.
Bilder
Von links: Ute Dernbach, Teilbereichsleiterin Familien, Schulen und Soziales, Jörg  Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Diana Pretz, Schulleiterin Pfarrer-Bechtel Grundschule Mendig, und Christopher Wittig, Teilbereichsleiter Sicherheit und Ordnung

Von links: Ute Dernbach, Teilbereichsleiterin Familien, Schulen und Soziales, Jörg Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Diana Pretz, Schulleiterin Pfarrer-Bechtel Grundschule Mendig, und Christopher Wittig, Teilbereichsleiter Sicherheit und Ordnung

Die CO2-Ampeln in Klassenräumen erzeugen nach Ansicht der Verantwortlichen der Verbandsgemeinde ein Bewusstsein beim Lehrpersonal und insbesondere auch den Schülerinnen und Schülern für die Anreicherung der Raumluft mit Kohlendioxid und ausgeatmeten Aerosolen. Die Ampelgeräte analysieren in regelmäßigen Abständen die Raumluft und verdeutlichen durch den Wechsel der Farbanzeige von grün über gelb bis rot, wann durch Öffnen der Fenster gelüftet werden sollte. "Das Wohl unserer Kinder liegt uns sehr am Herzen. Wir haben Anfang des Monats für jedes Schulkind und für jede Lehrkraft kostenfreie medizinische Masken bereit gestellt. Die Anschaffung der CO2-Ampeln ist ein weiterer Schritt, um während und nach der Pandemie eventuelle Gefahren unserer Kinder zu minimieren", so VG-Bürgermeister Jörg Lempertz bei der Übergabe der CO2-Ampeln. Foto: VG Mendig / Kutzwww.mendig.de