stp

Drei Verletzte und vier beschädigte Autos

Bei einer Verkettung von Auffahrunfällen auf der B 49 bei Dieblich sind am Mittwochmorgen, 16. März, drei Personen - darunter ein 9-jähriges Kind - verletzt und insgesamt vier Autos beschädigt worden.
Bilder

In einer Schlange von rund 20 Fahrzeugen mussten die ersten Fahrzeuge bremsen, weil ein Pkw von der B 411 kommend sich über die Beschleunigungsspur auf die B 49 in Richtung Koblenz eingefädelt hatte. In der Fahrzeugschlange löste dies eine zunächst schwache, aber eine sich immer weiter verstärkende Bremswelle - ein sogenannter "Dominoeffekt" - aus. Ein Pkw der Schlange musste hart bremsen. Das Bremsmanöver wurde offensichtlich von dem nachfolgenden Fahrer zu spät bemerkt und es kam zum ersten leichten Auffahrunfall. Der dahinter fahrende Pkw-Fahrer konnte noch reagieren und ohne Berührung hinter den beiden Autos anhalten. Dem nächsten Autofahrer in der Reihe gelang dies nicht mehr und er fuhr so heftig auf den Vordermann auf, dass in beiden Fahrzeugen die Insassen leicht verletzt wurden. Unter anderem war auch die Freiwillige Feuerwehr Dieblich an der Unfallstelle im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 17.000 Euro geschätzt. Foto: Polizei