stp

DRK-Kreisverband stellte sich vor

Regelmäßig treffen sich Kindergärten, Schulen, Kirchen, Wohlfahrtsverbände und die Sozialämter der Region um sich kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen.
Bilder

Jetzt stellten Referenten des DRK Mayen-Koblenz die einzelnen Sparten vor in denen der Kreisverband in der Region tätig ist, vor. So erklärte man die Entstehung und die Geschichte des Roten Kreuzes und zeigte die Unterschiede zwischen Ortsverein und Kreisverband auf. Man berichtete, dass in den Ortsvereinen hauptsächlich der ehrenamtlichen Sanitätsdienst, die Mitarbeit im Katastrophenschutz, die Jugendarbeit im Jugendrotkreuz, die Mithilfe bei den Blutspendeterminen und Sondergruppen wie Spielenachmittag oder Bastelgruppen betrieben werden. Beim Kreisverband denkt man zuerst an den Rettungsdienst. Darüber hinaus betätigt sich das DRK mit den sozialen Diensten in der Kranken- und Altenpflege und bietet den Hausnotruf und Essen auf Rädern an. Zudem gibt es den Betreuungsdienst, der alte und kranke Menschen besucht und unterstützt. Ebenso gehört die Breitenausbildung der Bevölkerung dazu. Hier werden speziell zugeschnitte Lehrgänge in Erste Hilfe für Vereine, private Zwecke oder in Betrieben angeboten. Die Ausbildung des eigenen Personals gehört natürlich auch dazu. Für die VG-Pellenz und VG-Mendig wird darüber hinaus der Pflegestützpunkt in Trägerschaft des DRK-Kreisverbandes mit Standort Mendig angeboten. "Ohne die große Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, wäre das Arbeitspensum für die hauptamtlichen Kräfte nicht zu stemmen. Das ist unsere Stärke im DRK, dass Ehrenamt und hauptamtliche Kräfte gut verzahnt zusammenarbeiten", so der Bildungsreferent Frank Minwegen. Foto: Lothar Spitzleywww.mayen-koblenz.drk.de


Meistgelesen