stp

Eine Ära geht zu Ende

Artur Wierschem hat die Geschäftsführung des Bundesbildungszentrums des Deutschen Dachdeckerhandwerks (BBZ) in Mayen an Rolf Fuhrmann übergeben.
Bilder

130 geladene Gäste gaben dem scheidenden Geschäftsführer der "Dachdeckerfachschule" in Mayen - im Rahmen einer festlichen Stabübergabe - die Ehre. Wierschem, der seit 1982 in der Schulleitung tätig war, seit 1984 als stellvertretender Direktor agierte und seit 1998 die Geschicke des "BBZ" als Geschäftsführer leitet, hat mit seiner Arbeit maßgeblich den Ruf des Bundesbildungszentrum als Leuchtturm der Aus- und Weiterbildung im Dachdeckerhandwerk geprägt und damit auch einen entscheidenden Beitrag zur Standortsicherung in Mayen beigetragen. Unter seiner Leitung haben 6.358 Dachdeckermeister und Fachleiter für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik, 1.904 Umschüler und 401 Klempnermeister in Mayen die entscheidenden Weichen für ihre berufliche Laufbahn eingeschlagen. Der Gestaltungswille, den Artur Wierschem auszeichnet, findet auch Ausdruck in Bauten, die der Dachdeckerfachschule ihr heutiges Aussehen verleihen. Der Wiederaufbau der Werkhalle nach dem Brand 1979, die Aufstockung des Schul- und Verwaltungsgebäudes, der Bau der Aula und weiterer Werkstätten waren wichtige Meilensteine, die der Schule den heutigen Handlungsspielraum erst ermöglichten. 2018 krönte Wierschem diese Bautätigkeit mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme der Dachdeckerherberge, die die Unterbringung der Auszubildenden im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung am BBZ langfristig sichert. Vorausschauend konzipierte Artur Wierschem richtungsweisende Weiterbildungskonzepte, wie den Manager im Dachdeckerhandwerk, der die Weiterbildung von Unternehmern in den Fokus stellt, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch sein Nachfolger Rolf Fuhrmann, dankte Wierschem für das Vertrauen und ein so gut bestelltes Feld. Der 48-jährige Jurist übernimmt ab dem 1. Januar 2020 die Geschäftsführung des BBZ. Fotos: BBZwww.bbz-dachdecker.de