jk

Erste Outdoor-Vernissage in der Stehbach-Galerie

Bilder
Von links: Gretel Kiesewetter, Wolfram Sauerbrei, Hannelore Herbst und Oberbürgermeister Wolfgang Treis. Foto: Claudia Überhofen/Stadt Mayen

Von links: Gretel Kiesewetter, Wolfram Sauerbrei, Hannelore Herbst und Oberbürgermeister Wolfgang Treis. Foto: Claudia Überhofen/Stadt Mayen

Die Kunstausstellung „Neue Bilder braucht die Wand“ der beiden Künstler Gretel Kiesewetter und Wolfram Sauerbrei  wurde am vergangenen Sonntag mit vielen Kunstbegeisterten eröffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Vernissage erstmals draußen auf dem Vorplatz des Alten Arresthauses statt. Die Ausstellungsfläche wurde an diesem Tag um den Innenhof des Arresthauses vergrößert um den entsprechenden Abstand und eine gewisse Bewegungsfreiheit gewährleisten zu können. Das "Rocking Chair Trio " hat mit seiner eingängigen Musik der Veranstaltung den nötigen Rahmen gegeben. Wolfram Sauerbrei malt bereits seit vielen Jahren vorwiegend in Öl und Aquarell. Als Motive dienen oft die Natur oder Ansichten aus Urlaubsgebieten. Auch Gretel Kiesewetter malt seit über zehn Jahren unter Anleitung von Maria Ferreira Krämer fast ausschließlich in Acryl, teils abstrakte Bilder, Skylines oder Blumenmotive. Als Gastausstellerin hat Hannelore Herbst aus Neuwied ihre Werke zeigen können. Diese entstanden in der Kunstakademie A. Khan-Leonhard im Schwarzwald, eine der führenden Kunstschulen Europas. „Es war eine rundum erfolgreiche Ausstellung, mit vielen tollen künstlerischen Eindrücken“ so, Oberbürgermeister Wolfgang Treis. Die Ausstellung „Neue Bilder braucht die Wand“ kann bis zum 23. August, jeweils samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.


Meistgelesen