jk

"Erwachsene sind Vorbilder"

Vertreter der Stadtverwaltung, des Jugendamtes, des Ordnungsamtes, der Polizei, des Kinderschutzbundes, der Alten Großen KG und der Schulen trafen sich zur Besprechung »Jugendschutz im Karneval«.
Bilder

Zunächst konnten alle Beteiligten ein positives Fazit zu den durchgeführten Aktionen (auch am Lukasmarkt) ziehen. Dennoch wird an den Kontrollen am Schwerdonnerstag festgehalten und die Schulen sind involviert. »Wr machen alles so, wie im letzten Jahr«, bestätigt Jugendpfleger Thomas Mintenig. Die Initiatoren der Aktion weisen darauf hin, dass Erwachsene eine Vorbildfunktion haben und sich dessen auch bewusst sein müssen. Mit Plakaten, die in der Stadt verteilt werden, wird für die Kampagne, die vom WochenSpiegel und weiteren Sponsoren unterstützt wird, geworden. Die Plakate, die vor drei Jahren von Jugendlichen entworfen wurden, kommen zur letzten Mal zum Einsatz. Auch, weil sie »nur« auf den Alkohol- und nicht den Konsum anderer Drogen hinweisen. Zudem beteiligt sich Mayen am bundesweiten Präventionskonzept »HaLT« (Hart am Limit). Wenn, wie in der Eifelstadt, bereits umfassende Konzepte der Alkoholprävention entstanden sind, können diese Kommunen HaLT umsetzen, indem die bestehenden Konzepte als »proaktiver Baustein« (unter dem bekannten Namen) fortgeführt und durch einen neu zu schaffenden reaktiven HaLT-Baustein ergänzt werden. www.halt-projekt.deFoto: Wollenweber