Jutta Kruft

Es geht endlich wieder los!

Am Samstag, 18. Juni, 10 bis 16 Uhr, wird das Brückenstraßenfest gefeiert.
Bilder
Am Samstag möchte die Brückengemeinschaft an erfolgreiche Veranstaltungen in der Vor-Corona-Zeit anknüpfen.

Am Samstag möchte die Brückengemeinschaft an erfolgreiche Veranstaltungen in der Vor-Corona-Zeit anknüpfen.

Foto: Andreas Walz

Mayen. Für Ayla Rozera ist es das erste Brückenstraßenfest als Vorsitzende der aktiven Gemeinschaft. Mit ihren Kolleginnen und Kollegen hatte sie das Programm auf der jüngsten Mitgliederversammlung finalisiert (der WochenSpiegel berichtete). So freuen sich alle Beteiligten, dass es endlich wieder mit den Festen in der Stadt losgeht. »Nach der Corona-bedingten Pause möchten wir unseren Kundinnen und Kunden sowie Besucherinnen und Besuchern der Eifelstadt wieder etwas Besonders bieten«, lädt die Vorsitzende stellvertretend für alle Anlieger ein. Los geht es am Samstag, 18. Juni, um 10 Uhr mit den vielfältigsten Aktionen und Attraktionen im Bereich Brückenstraße, Am Brückentor und untere Marktstraße. Die Jüngsten können beispielsweise einmal Hockeyluft schnuppern und ihre Geschicklichkeit ausprobieren oder ein Bienenhotel bauen, das sie mit nach Hause nehmen dürfen. Auch darf auf Dosen geworfen werden. Der Kinderschutzbund wird mit einem Infostand vertreten sein und Künstlerin Marika Kohlhaas stellt ihre Werke aus.

Kostprobe aus dem Programm der Burgfestspiele

Mit Spannung erwartet werden die kurzweiligen Auftritte (zwischen 11 und 14 Uhr) des Ensembles der Burgfestspiele mit der Musical-Uraufführung „Brigitte Bordeaux“. Bei allen Attraktionen, die an diesem Tag von Groß und Klein genossen werden können, darf das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Die Gäste können sich unter anderem mit Hot Dogs, Waffeln, Muffins, Eis sowie Getränken stärken. Für musikalische Unterhaltung wird ebenfalls bestens gesorgt. »Lassen Sie sich überraschen und besuchen uns beim Brückenstraßenfest«, fordert Ayla Rozera alle auf und verspricht viele Überraschungen. Ein Augenmerk sollten die Besucherinnen und Besucher auf jeden Fall auch auf die Gestaltung der Straßenzüge legen, wenn die »Brückengemeinschaft über Brücken geht«.