stp

Fußball-Krimi am Wasserturm

Der TuS Mayen hat einen Fußballkrimi für sich entschieden: Beim FV Engers siegte das Team von Thomas Reuter mit 3:2 (0:1).
Bilder
Simon Berresheim (rechts) gehörte in Engers zu den stärksten TuS-Akteuren.

Simon Berresheim (rechts) gehörte in Engers zu den stärksten TuS-Akteuren.

Die rund 300 Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen. In einer von Beginn an mitreißenden Partie siegte der TuS Mayen letztlich mit dem notwendigen Quentchen Glück. In der Anfangsphase diktierten die Gastgeber das Spiel klar und gingen verdient in Führung, als Armando Grau Nicolas Ring stehen ließ und Goran Naric (17.) seinen Rückpass zum 1:0 verwertete. "Gerade bei hohen und langen Bällen hatten wir immense Probleme", gab Thomas Reuter nach dem Spiel zu. Doch mit zunehmender Spieldauer kam der TuS besser ins Rollen und hätte sogar einen Foulefmeter bekommen müssen, als Niklas Weis (35.) gegen FV-Keeper Dieter Paucken zu Fall kam, Schiedsrichter Michel Lehmann (Hahnstätten) aber auf "Schwalbe" und Gelb für Weis entschied. Mit Beginn des zweiten Durchgangs übernahm Mayen immer mehr das Zepter und kam durch einen verwandelten Handelfmeter von Eike Mund (57.) und eine fulminante Direktabnahme von Pascal Steinmetz (62.) zu zwei Toren. Danach verpasste es der TuS den Sack endgültig zu zu machen. Engers kämpfte sich ins Spiel zurück und kam durch Dennis Lücker (82.) zum Ausgleich. Jetzt wollten die Gastgeber auch den "Dreier", ermöglichten damit den Reuter Schützlingen auch Konter. In der Nachspielzeit konnte Steinmetz bei einem Gegenstoß nur mit einem Foul gebremst werden und Mund (90.+2) zimmerte den fälligen Freistoß unhaltbar zum 3:2 unter die Latte. "Ein Kompliment an meine Mannschaft wie sie die angespannte Personalsituation mit großem Teamgeist kompensiert hat", freute sich Reuter nach dem nervenaufreibenden Spiel. Weiter geht's am Mittwoch, 30. März, 19.30 Uhr. Dann ist die SG Neitersen Gast im Nettetal. Foto: Walzwww.tusmayenfussball.de