stp

Hohlräumen unter der Stadt auf der Spur

Das Landesamt für Geologie und Bergbau führt weitere Erkundungsbohrungen in Niedermendig durch. Diese werden im rückwärtigen Neubaubereich von "Auf Weihsert", an der "Vulkanstraße", an der "Hansastraße", an der "Laacher-See-Straße" sowie im Bereich der Straße "Laachgraben" durchgeführt.
Bilder

Aufgrund der Initiative der Verbandsgemeinde und der Stadt Mendig bewilligte das Land Rheinland-Pfalz im Jahre 2011 Finanzmittel für ein Pilotprojekt, bei dem das Landesamt für Geologie und Bergbau (LGB) in Teilbereichen auf beiden Seiten der Brauerstraße Vermessungen und Begutachtungen der  Basaltlavakeller durchgeführt hat. Als dann Ende des Jahres 2012 die Ergebnisse dieses Pilotprojektes vorgestellt wurden, bestätigte sich auch die Notwendigkeit, diese Hohlraumerkundungen möglichst auf alle bekannten beziehungsweise erreichbaren Untertagebaue auszuweiten. Die Projektarbeiten sollen bis Ende 2016 abgeschlossen sein. Hierfür sind regelmäßig Vermessungs- und Kartiertrupps des LGB in untertägigen Hohlräumen unterwegs und führen dort ihre Erfassungen unter anderem mittels Laserscannern durch. Gegenstand der vom Land bewilligten Projektförderung ist auch eine Erkundung nach möglichen Hohlräumen in Bereichen, wo ein historischer Basaltabbau bislang nur vermutet wird. In diesem Zusammenhang werden in den nächsten Wochen durch ein Fachunternehmen weitere Erkundungsbohrungen im Stadtteil Niedermendig durchgeführt. Für jede dieser Bohrungen wird mit einem Zeitraum von etwa zwei Tagen gerechnet. Falls Hohlräume angetroffen werden, sollen über die so hergestellten Bohrlöcher zu einem späteren Zeitpunkt Vermessungen mit Laserscannern durchgeführt werden. Foto: Archiv/Paulywww.mendig.de