Jutta Kruft

In Stein gemeißelt

Ettringen. Kunstschaffende treffen sich zum 7. Steinhauersymposium in der Ettringer Lay.

Bilder
Auch in diesem Jahr sind die sieben Kunstschaffenden wieder mit dabei (von links): Thomas Müller, Mo Taherinia (Mo.T.), Maria Hill, Richard Frensch, Guido Krämer, Werner Geilen und Knut Hüneke.

Auch in diesem Jahr sind die sieben Kunstschaffenden wieder mit dabei (von links): Thomas Müller, Mo Taherinia (Mo.T.), Maria Hill, Richard Frensch, Guido Krämer, Werner Geilen und Knut Hüneke.

Foto: Billigmann

Intensiv sind die Botschaften, die die Kunstschaffenden im Rahmen des 7. Steinhauersymposiums in Ettringen versenden. In Stein gemeißelt sind ihre Gedankengänge zur Entstehung der Welt, zum Werdegang einer Persönlichkeit oder auch zur gesellschaftspolitischen Situation. Mit dem Symposium verbinden sich bekannte Namen wie Thomas Müller, Richard Frensch, Maria Hill, Werner Geilen, Knut Hüneke, Mo.T. und Guido Krämer, in dessen Händen die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. Sie alle wirkten im vergangenen Jahr aktiv beim 6. Steinhauersymposium mit und sind auch diesmal wieder mit dabei. Beim diesjährigen Steinhauersymposium präsentieren die Künstler vom 20. bis 22. August in der Ettringer Lay ihre Werke.

Wer am Entstehungsprozess interessiert ist und den Künstlern über die Schulter schauen möchte, ist schon ab dem 13. August herzlich willkommen. Die Woche endet mit einem großen Fest. Samstagabends unterhält die irische Band "Stokes" die Gäste mit Live-Musik. Der Eintritt ist frei. Sonntags bietet sich die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen mit den Künstlern auszutauschen. Mit dem "blauen Montag" verabschiedet sich das 7. Steinhauersymposium, um im nächsten Jahr mit einer Überraschung aufzuwarten. Weil die Freiheit der Kunst am Naturstein im Mittelpunkt steht, wurde bisher immer bewusst auf ein Motto verzichtet. Nur einmal wollen die Künstler mit der Tradition brechen: 2023 ist eine gemeinsame Aktion mit LAPIDEA geplant. Dann soll unter einem bestimmten Motto ein besonderes Projekt entstehen.