jk

Maria Laach in der (Corona-)Krise

Corona macht auch vor den Klostertoren nicht Halt. Spenden können helfen.
Bilder
Die Corona-Krise trifft die Benediktiner Abtei Maria Laach hart.

Die Corona-Krise trifft die Benediktiner Abtei Maria Laach hart.

Pater Philipp wendet sich an die Freunde von Maria Laach, denn die Corona-Krise trifft auch das Kloster sehr hart. Alle Veranstaltungen wurden absagt und das Hotel hat geschlossen. "Damit brechen die Einnahmen weg, mit denen wir die Benediktinerabtei Maria Laach finanzieren", so Pater Philipp, der zu einer Spende von 50 Euro zur Überbrückung aufruft. 
 
Besonders schwer seien die Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denn es steht die Frage im Raum, wie die Gehälter gezahlt werden können. Kurzarbeit wurde beantragt, doch die finanzielle Lage des Klosters bleibe eine Herausforderung.
 
Es gibt neben den Gehältern noch so viele weitere Kosten, die getragen werden müssen. "Unser Budget war auch vor der Krise alles andere als üppig – aber mit einem solchen Einbruch der Einnahmen hatten wir natürlich nie gerechnet", erläutert Pater Philipp, denn "wir möchten diesen besonderen Ort so gerne für Sie und für alle unsere Freunde erhalten."


     



 

 


Meistgelesen