Nachhaltigkeit ist mehr als ein Wort

Ohne die Bestäubungsleistung von Insekten wie Wild- und Honigbienen, müssten die Menschen auf einen erheblichen Teil an Nahrung verzichten. Der Imkerverein für Mendig und Umgebung hat deshalb jetzt Bäume für die nachwachsende Generation gepflanzt.
Bilder
Im Kirchwalder Kindergarten "Mäuseturm" stehen jetzt auch ein Apfel- und ein Birnbaum.

Im Kirchwalder Kindergarten "Mäuseturm" stehen jetzt auch ein Apfel- und ein Birnbaum.

In Zeiten des Artensterbens ist ein vielfältiges Blüten- und Nahrungsangebot für Bienen und Insekten wichtiger denn je. Der Imkerverein Mendig und Umgebung - ein Zusammenschluss von mittlerweile 57 Imkerinnen und Imkern aus der Vordereifel - möchte dem Rückgang des Artenreichtums entgegenwirken und spendet daher Obstbäume, Beerensträucher und insektenfreundliche Stauden an Kindergärten in seinem Vereinsgebiet. Dabei sollen diese bei der Heranführung von Kindern an Zusammenhänge und Bedeutung von Umwelt und Natur unterstützt werden. Aus diesem Grund übergab der Kirchwalder Imker Arno von Bargen im Namen des Vereins zwei Obstbäume an die Leiterin des Kirchwalder Kindergartens "Mäuseturm", Anette Langewiesch. "Wir freuen uns sehr über die Spende des Imkervereins und darauf, dass wir neben Kartoffeln aus unseren Hochbeeten bald mit unseren Kindern auch Äpfel und Birnen ernten und dabei gleichzeitig etwas Gutes für unsere Umwelt tun können", sagte Anette Langewiesche bei Übergabe der Bäume. Foto: privatwww.imkerverein-mendig.de