Notunterkünfte für Flutopfer

Das Containerdorf für die Hochwasseropfer auf dem Flugplatz ist eröffnet worden. Bis zu 300 Menschen können hier in den Containern ein "Übergangszuhause" finden.
Bilder
VG-Bürgermeister Jörg Lempertz (links) und der Beigeordnete der Stadt Mendig, Achim Grün, verschafften sich in der Aufbauphase einen Überblick über die Notunterkünfte.

VG-Bürgermeister Jörg Lempertz (links) und der Beigeordnete der Stadt Mendig, Achim Grün, verschafften sich in der Aufbauphase einen Überblick über die Notunterkünfte.

Das Konzept der Verbandsgemeinde Mendig für die Erstellung eines Containerdorfes auf dem Mendiger Flugplatz wurde vom Land befürwortet und von der Firma "i-Motion" innerhalb kürzester Zeit umgesetzt. "i-Motion" wurde auch mit der ersten Betriebsträgerschaft beauftragt. Der Landkreis Ahrweiler vermittelt die Containerwohnungen jetzt an Bedürftige. Ansprechpartner ist seitens der Kreisverwaltung Timo Schäfer (Timo.Schaefer@Kreis-Ahrweiler.de). "Wir freuen uns, unseren Nachbarn bei der dringenden Wohnraumsuche zu helfen. Ihnen eine gute Notunterkunft zur Verfügung zu stellen, wird mit dem heutigen Tage Wirklichkeit. Unsere Bevölkerung ist bekannt für ihre Hilfsbereitschaft und ein Zupacken in der Krise. Mit ihr zusammen werden wir die hilfesuchenden Menschen aus dem Ahrtal mit offenen Armen willkommen heißen", so Jörg Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig. Archiv-Foto: Paulywww.mendig.de


Meistgelesen