stp

"Tod vor Lampedusa. Europas Sündenfall"

Der Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld hat zahlreiche Gäste zu einem Filmabend mit der Autorin Ellen Trapp ("Tod vor Lampedusa. Europas Sündenfall")und der Sängerin Nicole Mercier im Bürgerhaus im Münstermaifelder Stadtteil Küttig begrüßen können.
Bilder

Die SWR-Dokumentation "Tod vor Lampedusa. Europas Sündenfall" schildert ein Unglück, das sich vor drei Jahren im Mittelmeer ereignete. Im Oktober 2013 war ein Schiff mit fast 400 Menschen gesunken. Bimet und David waren gemeinsam auf dem Boot. Bimet ist ertrunken. David überlebt. "Wir erzählen die Geschichte der Flucht von Eritrea bis nach Deutschland nach. Wir waren in Eritrea und haben mit der Familie gesprochen, im Sudan gedreht und in Libyen", erklärte Ellen Trapp, seit Anfang Februar 2016 ARD-Korrespondentin für Italien, Griechenland, Malta und den Vatikan, die die Doku mit Natalie Amiri drehte. "Es hat uns sehr gefreut, dass viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Maifeld, aber auch aus anderen Gemeinden, am Filmabend teilgenommen haben. In beeindruckender Weise erklärte Ellen Trapp die schwierigen Bedingungen bei den Dreharbeiten zum Film in den verschiedenen Ländern", erläuterte Klaus Meurer, 1. Vorsitzender der Flüchtlingshilfe Maifeld. "Eindrucksvoll hat Nicole Mercier die musikalische Begleitung des Abends gestaltet. Ihre Lieder, die sie selbst verfasst, treffen die Stimmungslage der Flüchtlinge, aber auch der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Mit inhaltlich zu der Thematik des Abends ausgewählten Liedern umrahmte sie stimmungsvoll die Veranstaltung", ergänzte Karin Fust, 2. Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Maifeld.  Weitere Informationen: Ellen Trapp: http://www.trapp.tv/leben Nicole Mercier: http://www.nicolemercier.de Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld: http://www.fluechtlingshilfe-maifeld.deFoto: privat