stp

Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Bei einem Unfall am Dienstagmorgen, 10. April, gegen 7.30 Uhr, auf der L 117 bei Ochtendung sind eine Person schwer - jedoch nicht lebensbedrohlich - und zwei weitere leicht verletzt worden. Der Sachschaden wird auf 45.000 Euro geschätzt.
Bilder

Nach dem derzeitigen Stand der polizeilichen Ermittlungen wird folgender Unfallhergang angenommen: Ein 20-jähriger aus der VG Cochem befuhr mit einem einem kleineren Kastenwagen und einem mit Baumaterial beladenen Anhänger die L 117 aus Richtung A 48 in Richtung Plaidt. Kurz hinter der Einmündung L 117/Plaidter Straße kam das Gespann vermutlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und Überschreitung der Anhängelast ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur Kollision  mit einem entgegenkommenden Pkw. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 20-Jährige nicht über den erforderlichen Anhängerführerschein der Klasse BE verfügt. Weiterhin konnte bei einer Verwiegung des Anhängers festgestellt werden, dass die zulässige Anhängelast um mehr als 20 Prozent überschritten wurde. Der Fahrer des Gespanns und sein 17-jähriger Beifahrer sowie der Fahrer des entgegen kommenden Pkw wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.  Die L 117 war aufgrund der umfangreichen Rettungs- und Reinigungsarbeiten bis 10.45 Uhr voll gesperrt.  Foto: Polizei