jk

Weniger Arbeitslose

Zum Monatsende zählen die Statistiker der Agentur für Arbeit in der Stadt Koblenz 3.873 arbeitslose Menschen – 248 weniger als im März und 193 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,6 Prozent und damit um 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und des Vorjahres.
Bilder

Deutlich fällt auch der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Landkreis Mayen-Koblenz aus, wo laut Statistik derzeit 4.619 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet sind – 460 weniger als im März und 817 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,4 auf 4 Prozent. Im April 2015 lag sie noch bei 4,8 Prozent. Insgesamt zeichne die aktuelle Statistik das Bild eines durch und durch robusten Arbeitsmarktes, erklärt Frank Schmidt, der Leiter der Arbeitsagentur Koblenz-Mayen. „Nach dem frühen Saisonstart im März geht die Arbeitslosigkeit nun noch einmal deutlich zurück. Vor allem im Zusammenspiel mit der aktuell hohen Zahl an offenen Stellen lässt dies für die nächsten Monate auf eine weiterhin günstige Entwicklung hoffen.“  In den vergangenen vier Wochen wurden dem Arbeitgeberservice 508 neue Stellenangebote aus der Stadt und 569 aus dem Landkreis gemeldet. Insgesamt zählt die Agentur in der Region damit mehr als 3.500 offene Stellen – 1.573 in Koblenz und 1.990 im Umland. Das sind fast 800 Stellen mehr als vor einem Jahr. Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren diesmal beide Rechtskreise des Sozialgesetzbuches (SGB), die sich mit dem Thema beschäftigen. In Koblenz sinkt die Zahl der arbeitslosen Menschen im SGB III - also bei jenen Menschen, die meist noch nicht länger als ein Jahr arbeitslos sind und von der Arbeitsagentur betreut werden – um 136 auf 1.038. Vor einem Jahr wurden 104 Personen mehr gezählt. Zur gleichen Zeit waren 1.974 Frauen und Männer aus dem Landkreis nach SGB III arbeitslos gemeldet. Das sind 322 weniger als im März und 215 weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB II, dem jene Arbeitslosen zugeordnet sind, die von den Jobcentern betreut werden und auf Grundsicherung angewiesen sind, ging die Arbeitslosigkeit im Landkreis in den letzten vier Wochen um 138 auf 2.645 zurück, gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang von 602. In Koblenz sank die Zahl der Arbeitslosen in diesem Rechtskreis seit März um 112 auf 2.835. Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein Rückgang um 89. Der Ausbildungsmarkt ist weiter in Bewegung. Bislang meldeten sich seit Anfang Oktober 835 junge Menschen aus der Stadt und 1.248 aus dem Landkreis bei der Berufsberatung, um sich bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle unterstützen zu lassen. Im gleichen Zeitraum stellten Arbeitgeber 1.235 (Stadt) beziehungsweise 1.270 (Landkreis) Lehrstellen zur Verfügung. Zurzeit stehen 1.030 unversorgten Bewerbern (416 Stadt und 614 Landkreis) in Koblenz noch 669 und im Umland 698 Stellenangebote gegenüber. Für eine Bewertung der Situation sei es noch zu früh, betont Frank Schmidt und weist darauf hin, dass bis zum Ausbildungsbeginn im September noch viel Raum für Veränderungen ist.  „Trotzdem sollten sich alle, die einen Ausbildungsplatz suchen und das bislang nicht getan haben, so schnell wie möglich bei uns melden, damit sie mit unserer Unterstützung eine gute Perspektive für ihren Berufsweg entwickeln können. Denn erfahrungsgemäß braucht dieser Prozess ein wenig Zeit.“ Aber auch Betriebe, die bislang erfolglos nach Auszubildenden gesucht haben, seien bei der Arbeitsagentur richtig. „Denn manchmal wird mit Kreativität, gutem Willen und ein wenig Unterstützung aus einem scheinbar weniger geeigneten Bewerber am Ende doch noch eine richtig tolle Nachwuchskraft.“