Stefan Pauly

Wenn das Unwetter kommt...

Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Mayen-Koblenz rät zu Vorsorgemaßnahmen.
Bilder
Der Deutsche Wetterdienst warnt am Donnerstag, 19. Mai, und Freitag, 20. Mai,vor lokale Unwettern - zum Teil mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Donnerstag, 19. Mai, und Freitag, 20. Mai,vor lokale Unwettern - zum Teil mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Foto: Archiv (Symbolfoto)

Für Donnerstag, 19. Mai, und Freitag, 20. Mai, sagt der Deutsche Wetterdienst lokale Unwetter, zum Teil mit Starkregen, Hagel und Sturmböen voraus. Aus diesem Grund macht Rainer Nell, Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Mayen-Koblenz, gemeinsam mit den Wehrleitern der Städte und Verbandsgemeinden auf eine solche Wetterlage aufmerksam und rät Vorsorge zu treffen. "Ein Unwetter kann jeden treffen. Schnell sind Keller vollgelaufen, Elektrogeräte und Hausrat zerstört oder sogar Gebäude unterspült. Aber soweit muss es nicht kommen", sagt Rainer Nell und rät zu folgenden Vorsorgemaßnahmen:

- Kontrollieren Sie den Abwasserkanal im Haus regelmäßig. Lassen Sie bei Bedarf eine Rückstausicherung einbauen.

- Sorgen Sie in tiefer gelegenem Gelände durch ausreichend breite Abflussmöglichkeiten dafür, dass durch die Terrassentüren kein Wasser in das Haus eindringen kann. Ebenerdige Terrassentüren müssen dicht sein und zusammen mit den Fensterelementen dem Wasserdruck standhalten können. - Vollgelaufene Keller sollten aufgrund von Stromschlaggefahr nicht mehr betreten werden. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass man im Keller gefangen ist, wenn eine Tür zuschlägt und sich nicht mehr öffnen lässt.

- Befreien Sie die Dachrinnen von Laub und Schmutz.

- Kontrollieren Sie Zufahrten von der Straße in tiefer gelegenen Garagen. Sie sind das Einfallstor von Sturzfluten, die von Straßen herkommen. Schwellen können helfen.

- Leeren Sie vorhandene Sinkkästen auf dem Grundstück und nach Möglichkeit kontrollieren Sie auch die Kästen vor Ihrem Grundstück in der Entwässerungsrinne.

- Lagern Sie keinen Rasenschnitt beziehungsweise Grünabfall im Bachlauf oder in Entwässerungsgräben.

- Halten Sie die Straßenabläufe, Durchlässe und Einlaufgitter im Umfeld Ihres Grundstückes zum Selbstschutz frei von Bewuchs und Unrat.

Warnungen erfolgen außerdem über die App KATWARN. KATWARN ist ein kostenloser Service für offizielle Warninformationen und kann in den jeweiligen App-Stores kostenfrei heruntergeladen werden. Verbrauchertipps zum Schutz vor Naturgefahren gibt es außerdem auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe unter www.kurzelinks.de/naturgefahren. Nähere Details zu den aktuellen Warnungen des Deutschen Wetterdienstes gibt es unter www.dwd.de