Stefan Pauly

Wenn Fußball an der Ahr ein bisschen weiterhilft

Bilder

Ettringen (stp). Fußball ist ein Mannschaftsspiel und wenn das Zusammenspiel funktioniert, stimmt das Ergebnis. Es bedurfte nur eines Gesprächs zwischen Ettringens Ortsbürgermeister Werner Spitzley und Jörg Bergweiler, Kassierer des JSV Ettringen, am Gartenzaun und schon war die Idee geboren der »Zukunft Mittelahr« zu helfen. Dahinter stehen die Ortsgemeinden Rech, Dernau und Mayschoß, die unter anderem für die Wiederherstellung der durch die Flutkatastrophe zerstörten Sportstätten stehen. Kongenialer Partner war die Lotto-Elf mit Trainer Hans-Peter Briegel und Fußball-Weltmeister Guido Buchwald, die gegen eine von Rudi Schäfer trainierte sehr gute Ü40-Auswahl des JSV Ettringen für den guten Zweck spielte. Am Ende stand es vor rund 400 Zuschauern 5:1 (2:0) für das Prominententeam und den Spendenscheck zierte die stolze Summe von 11.000 Euro.

»Das ist super. Wir freuen uns über die Spende und die Einladung und wir hoffen euch bald wieder bei uns begrüßen zu können«, sagte Martin Schell aus Dernau, der mit Sebastian Sonntag aus Mayschoß in die Vordereifel gekommen war. Ein Dank, den Schirmherr Dr. Alexander Saftig, Landrat Mayen-Koblenz, VG Bürgermeister Alfred Schomisch und Ortsbürgermeister Werner Spitzley auch als Aufforderung verstanden der Ahr-Region weiter zu helfen. Dass der Fußball mit Welt-, Europa- und Deutschen Meistern dazu beigetragen hat, umso besser. Und ein Zaubertor von Dariusz Wosz sowie jeweils zwei Treffer von Edgar »Euro Eddy« Schmitt und Alexander Löbe ließen das Fußballherz noch ein bisschen hörbarer schlagen. »Es ist das, was wir wollen. Ein schönes Spiel zeigen und helfen«, fasste es Edgar Schmitt noch einmal in zwei Sätzen zusammen. Dass der Ehrentreffer von Martin Schmitz besonders bejubelt wurde und Torhüter Piet Stolzenberg als Spieler des Spiels gewählt wurde sind trotzdem viel mehr als nur eine Randnotiz. Denn, wenn der Fußball drei Dörfern an der Ahr ein bisschen weiterhilft ist das ein Verdienst aller Beteiligten.