Jutta Kruft

Wird Zora Germanys Top Dog?

Polcher sind am Freitag, 15. Juli, bei RTL zu sehen.
Bilder
Ina, Zora und die Welpen.

Ina, Zora und die Welpen.

Foto: Billigmann

Polch. Wo Krisen sich zuspitzen, Katastrophen sich ereignen und Menschen unter Trümmern zu retten und zu bergen sind, da sind Ina und Maik Lampert von der BAG-RHV mit Sitz in Polch mit ihren Such- und Rettungshunden im Einsatz. Ihr letzter an der Ahr, wo sie nach dem Jahrhunderthochwasser Leichen aufgespürt haben, hat ihnen einiges abverlangt. Nun haben sie ihr Spektrum um das Thema Tierrettung erweitert. Jüngst waren sie im Kriegsgebiet der Ukraine unterwegs, wo sie Menschen und Tiere mit allem Notwendigen, was bei einer Flucht fehlte, versorgt haben. Von dort aus sind sie direkt in die RTL-Studios nach Düsseldorf gereist, denn Ina ist von einem fest überzeugt: Ihre kleine Australian-Cattle-Dog-Hündin Zora hat den vom Privatsender ausgelobten "Top-Dog-Preis Germany 2022" mehr als nur verdient.

Ina & Zora

Die ersten Maßnahmen der humanitären Hilfe nach Katastrophen sind die sogenannten "Urban-Search-and-Rescue-Einsätze", denn bei der Rettung Verschütteter zählt jede Minute. An der Ahr jedoch gab es im vergangenen Jahr keine Leben mehr zu retten, sondern nur noch Leichen aufzuspüren. "In dieser Zeit habe ich zu Zora eine noch intensivere Bindung aufgebaut", erzählt Ina. Als sie im November 2021 von der Challenge des Privatsenders RTL hört, zögert sie nicht lange und erzählt in ihrem Video die unglaubliche Geschichte der treuen Hündin. Von über 3.300 Bewerbungen kann sie mit ihrem Dream-Team-Video, aufgenommen auf dem BAG-Trainingsgelände in Lahnstein, kräftig punkten und schafft es in Staffel 2. Den Parcours, bei dem es u.a. um Geschicklichkeit und Schnelligkeit geht, haben Ina und Zora bereits hinter sich. Ob sie es ins Finale geschafft haben? Mal sehn'n. Am Freitag, 15. Juli, wissen wir mehr. Dann zeigt RTL zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr, ob sie tatsächlich das perfekte Team sind.

Top Dog Germany

Beim "Top-Dog-Germany-Preis 2022" geht es um außergewöhnliche Hunde und ihre Halterinnen und Halter. Ob sie ein echtes Team mit Power und Action sind, das müssen sie bei einem besonderen Hindernisparcours unter Beweis stellen. Dem Gewinner-Team winken stattliche 25.000 Euro Preisgeld. 5.000 Euro davon gehen an eine ausgewählte Tierschutzorganisation. Die Moderation des tierischen Parcours-Battles übernimmt Frank Buschmann, Jan Köppen kommentiert die Wettkämpfe.