red

612.559 Euro für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder

Zum 23. Mal waren in diesem Sommer namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und engagierte Bürger auf zwei Rädern quer durch Rheinland-Pfalz unterwegs, um im Rahmen der „Vor-Tour der Hoffnung“ für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder Spenden einzusammeln.
Bilder
Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer radelte bei der Vor-Tour der Hoffnung mit. Foto: FF

Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer radelte bei der Vor-Tour der Hoffnung mit. Foto: FF

Die Strecke der Vor-Tour-Radler führte in diesem Jahr über 326 Kilometer durch die Kreise Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg und Vulkaneifel. Dabei konnte die sehr stattliche Spendensumme in Höhe von exakt 612.558,95 Euro gesammelt werden. Dieser Erlös der Vor-Tour wird nun von namhaften Prominenten offiziell an insgesamt 22 Einrichtungen wie Kliniken, Elternvereine, Selbsthilfegruppen oder Stiftungen überreicht. Hintergrundinformation 1996 wurde vom damaligen Verkehrsdirektor der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler Jürgen Grünwald die Idee geboren, mit dem Rennrad zum Start der Tour der Hoffnung nach Gießen zu fahren, um dort einen ansehnlichen "Startscheck" zu übergeben. Zusammen mit seinem Freund Gregor Waldorf machte er sich auf in die Universitätsstadt an der Lahn, der Tour entgegen. Seitdem wurde jedes Jahr eine Vor-Tour organisiert. Aus den zwei Radlern sind inzwischen ca. 130 Teilnehmer geworden. Die Vor-Tour ist eine von unzähligen Aktionen, Veranstaltungen und Aktivitäten, die sich der konkreten Hilfe für krebskranke und hilfsbedürfige Kinder verschrieben haben und der Tour der Hoffnung zuarbeiten. Diese Tatsache macht die größte Benefiz-Radtour Deutschlands so bemerkenswert, die mittlerweile sehr hohe Akzeptanz in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Medizin, Showbusiness und Sport erfährt.  Alle Spendengelder kommen zu 100 Prozent dort an, wo sie dringend gebraucht werden. www.vortour-der-hoffnung.de