Eifelklinik gehört zu besten Krankenhäusern

Die Freude war groß, als die Nachricht vom renommierten F.A.Z. Institut eintraf: Die Eifelklinik St. Brigida ist in der Liste Deutschlands bester Krankenhäuser vertreten.
Bilder
Pflegedienstleiter Udo Mey, Ärztlicher Direktor PD Dr. med. Per Trobisch und Klinikleiter Andreas Grbic freuen sich stellvertretend über die Auszeichnung.

Pflegedienstleiter Udo Mey, Ärztlicher Direktor PD Dr. med. Per Trobisch und Klinikleiter Andreas Grbic freuen sich stellvertretend über die Auszeichnung.

»Das ist eine großartige Bestätigung für alle Ärzte, Pflegekräfte und Mitarbeiter in unserem Haus, die sich tagtäglich hochmotiviert für unsere Patienten engagieren«, so Geschäftsführer Dr. Benjamin Behar und Klinikleiter Andreas Grbic. Insgesamt sechs Häuser des Klinikverbunds schafften es in die Liste der Besten. Während für viele Patienten früher die Empfehlung ihres Arztes als einziges oder zumindest relevantestes Kriterium bei der Entscheidung für ein Krankenhaus galt, suchen heute immer mehr Patienten selbstständig nach der für sie am besten geeigneten Klinik. Das F.A.Z. Institut hat sowohl die Qualitätsberichte der Krankenhäuser als auch die Daten aus Bewertungs- und Befragungsportalen zusammengeführt. Daraus wurde eine Rangliste derjenigen deutschen Krankenhäuser erstellt, die aus emotionaler und sachlicher Sicht mit ihrem Gesamtangebot glänzen konnten. »Wir freuen uns sehr, dass wir bei den Häusern in der Größenordnung zwischen 50 und 150 Betten mit dabei sind«, sind sich Geschäftsführung, Pflegedienstleitung und ärztlicher Direktor einig. Eine derart offizielle Auszeichnung, die das gesamte Haus und nicht nur eine einzelne Fachabteilung betrifft, spiegelt wider, wie gut sich die Eifelklinik seit der Übernahme durch die Artemed entwickelt hat. Ob es nun die überdurchschnittlich hohen Werte bei der Pflegezufriedenheit sind, die international gefragte Kompetenz bei der Behandlung von Wirbelsäulenverkrümmungen durch Chefarzt PD Dr. Trobisch, die Position als größter Endoprothetik-Versorger in der Städteregion Aachen oder das einzige Venenkompetenzzentrum plus – Superlative gibt es viele, auf die das Traditionshaus in der Nordeifel heute verweisen kann. »Das Wichtigste aber ist, dass wir unser Bestes geben, für die wichtigsten Personen im Krankenhaus: die Patienten. Dafür ist das Studienergebnis ein toller Ansporn«, so Klinikleiter Andreas Grbic.