Ein »steiniger Weg« zum Dorfgemeinschaftshaus

Verkehrte Welt in Erkensruhr: Während andernorts Vereine und Institutionen es nur mühsam schaffen, ihre Heime unterhalten zu können, wird im kleinen Ort am Rande des Simmerather Gemeindegebietes ein neues Dorfgemeinschaftshaus gebaut. »Unsere Bürger brauchen eine Versammlungsstätte und auch die Gäste des Ortes müssen irgendwo einkehren können«, stellt »Bauleiter« Andreas Esch klar, wie wichtig das neue Gebäude für Erkensruhr ist.
Bilder
Die Macher des »Dorfgemeinschaftshaus« in Erkensruhr um Bauleiter Andreas Esch (r.) hoffen, dass noch einige Sponsoren dazu kommen, die Pflastersteine erwerben und damit das Projekt finanziell unterstützen wollen.

Die Macher des »Dorfgemeinschaftshaus« in Erkensruhr um Bauleiter Andreas Esch (r.) hoffen, dass noch einige Sponsoren dazu kommen, die Pflastersteine erwerben und damit das Projekt finanziell unterstützen wollen.

Als die Gemeinde Simmerath 2012 das sanierungsbedürftige ehemalige »Haus des Gastes« für 69.000 Euro verkaufte, wurden die Erkensruhrer ihrer »guten Stube« beraubt. Zeitgleich stellten Politik und Verwaltung den Bürgern ein neues Dorfgemeinschaftshaus in Aussicht, das mit 100.000 Euro bezuschusst werde. Die Finanzierungslücke von 50.000 Euro haben die emsigen Ehrenamtler durch Eigenleistung gestemmt - fast zumindest. »Langsam wird das Geld knapp«, weiß Andreas Esch. Daher bittet er die Bürger, Vereine und Unternehmer im Ort und darüber hinaus, das Projekt finanziell zu unterstützen. Dabei ist der Anfang bereits gemacht - zahlreiche Sponsoren haben sich auf Pflastersteinen vor dem künftigen Dorfgemeinschaftshaus verewigt. Unter dem Motto »Ein Stein, der Deinen Namen trägt«, werden jedoch noch Nachahmer gesucht.

Einweihung 2016

Noch in diesem Jahr soll das 60 Quadratmeter große Dorfgemeinschaftshaus mit einem großen Fest eingeweiht werden. »Das schaffen wir auch«, versichert Andreas Esch. 40 Sitzplätze wird das Dorfgemeinschaftshaus, das im örtlichen Park errichtet wurde, nach Abschluss der Arbeiten im Angebot haben und kann für Feiern und sonstige Veranstaltungen auch angemietet werden. Zudem gibt es öffentliche Toiletten, die besonders für die Gäste des Ortes eingerichtet wurden. Es sind genügend Parkplätze sowie Wege und Bänke vorhanden, der Standort ist Ausgangs- und Zielpunkt für Wanderungen und Ranger-Touren des Nationalparks Eifel, dort steht der vom Bürgerverein sanierte Brunnen und in nächster Nähe befindet sich auch der gemeindliche Kinderspielplatz. Zudem biete das Gelände genügend Platz für größere Feierlichkeiten und die Aufstellung eines Festzeltes.

Paten gesucht

Ein Stein kostet für Erwachsene 80 Euro, für Kinder 50 Euro pro Stück und für Firmen, Vereine und sonstige Institutionen 240 Euro. In den Stein können zwei Zeilen mit 16 Buchstaben/Zeichen eingraviert werden. Wer das Projekt in Erkensruhr unterstützen möchte, sollte sich bis Sonntag, 3. April, per E-Mail an tjoebges @t-online.de wenden.