Thomas Förster

Geheimschrift und Zaubertricks

Monschau. 125 Viertklässler besuchten am Pfiffikustag das St. Michael-Gymnasium Monschau und waren von den Naturwissenschaften begeistert.
Bilder
Dass Naturwissenschaften begeistern können, bewiss der Pfiffikus-Tag am Monschauer Gymnasium.

Dass Naturwissenschaften begeistern können, bewiss der Pfiffikus-Tag am Monschauer Gymnasium.

Foto: Teresa Teichmann

Monschau. Faszinierende Kinderaugen sind garantiert, wenn das St.-Michael-Gymnasium in Monschau zum »Pfiffikus-Tag« lädt. 125 Viertklässler der umliegenden Grundschulen erkundeten die Naturwissenschaften und konnten verschiedenste Dinge selbst ausprobieren.

So gab es in Informatik die Möglichkeit, selbst eine Skytale, einen Stock mit geheimen Botschaften, zu basteln. Eine Skytale ist das älteste bekannte Verschlüsselungsverfahren, das schon vor mehr als 2500 Jahren bei den Spartanern entwickelt wurde.

Geheimnisvolle Botschaften konnte man auch im Chemieraum mit Hilfe von Zaubertinte verfassen. Außerdem durften die Kinder hier Rotkohl mit verschiedenen Zusätzen wie Back- und Waschpulver verfärben.

Im Physikraum lernten sie unter anderem, wie man Blitze erzeugen, mit Magneten zaubern und Energie umwandeln kann.

»Herzlich« empfangen wurden die Kinder in der Biologie: Wer wollte, durfte hier Herzen den entsprechenden Tieren zuordnen. Jeder, dem dies zu viel Mut abverlangte, konnte mikroskopieren, Blutdruck messen und den Herzschlag seiner Mitschüler abhören.

Ein jeder fühlte sich wie Pfiffikus.


Meistgelesen