Große Ehre für Mariam Thresia

»Die Heiligsprechung unserer Gründerin durch den Heiligen Vater Papst Franziskus ist für alle Schwestern der Holy Family Congregation weltweit ein großes Geschenk«, sagt Schwester Oberin Anjana aus dem Maria-Hilf-Stift in Monschau.
Bilder


Dieser Heiligsprechung beigewohnt hat eine etwa 50-köpfige Delegation aus Monschau. Alle Mitreisenden sind immer noch von dieser besonderen Atmosphäre auf dem Petersplatz in Rom und diesen vielen Menschen, die sich während der Heiligen Messe dort auf dem 35.000 Quadratmeter großen Areal aufgehalten haben, begeistert.
Heilig gesprochen (kanonisiert) werden jene, die in epochaler Art ihr Christentum exemplarisch vorgelebt haben. Eine Heiligsprechung erfolgt in drei Schritten: Zunächst findet ein bischöfliches Erhebungsverfahren statt, dann im Vatikan ein Seligsprechungsverfahren (dies geschah durch Papst Johannes Paul II. im Jahre 2000) und schließlich ein Heiligsprechungsverfahren. Schwester Oberin Anjana: »Mutter Mariam Thresias Wirken, Ihr Leben und Ihr Vorbild sind für uns täglich neue Motivation. Sie hat ihr Leben dem Familienapostolat geweiht und wir folgen ihr auf diesem Weg.« Eine Broschüre zur Heiligsprechung finden Sie auf der Homepage des Seniorenzentrums am Fuße der Burg: www.maria-hilf-stift.de