Großstadtflair in Berlin erleben

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ 20 Jugendliche aus Monschau, Simmerath und Roetgen haben bei einer Ferienfahrt der Mobilen Jugendarbeit Nordeifel und des Jugendcafés Simmerath fünf ereignisreiche Tage in der Hauptstadt verbracht
Bilder

Start: Aachen-Hauptbahnhof, Ziel: Jugendherberge Berlin-Tegel, Laune: bestens! Für die Jugendlichen gab es viel zu erleben. Gleich zu Beginn bescherte das „Festival of Lights“ unvergessliche Eindrücke, denn viele Gebäude, natürlich auch das Brandenburger Tor, waren mit unterschiedlichen Motiven und bewegten Bildern farbenfroh angestrahlt. Ein toller Anblick! In den nächsten Tagen folgten noch viele Programmpunkte, zum Beispiel eine Sightseeing-Fahrt mit einem Doppeldeckerbus, eine geführte Tour durch Kreuzberg und ein Zoobesuch. Wichtig war den Veranstalterinnen aber auch, den Jugendlichen politische Bildung zu vermitteln. So besuchte die Gruppe auch die historische Parlamentsausstellung „Wege-Irrwege-Umwege“ im deutschen Dom, in der es um die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland geht. Im Anschluss konnten die Jugendlichen bei einem Rollenspiel sehr anschaulich lernen, wie Politiker im Bundestag arbeiten. In einem detailgetreu nachgebauten Plenarsaal wurden sie den Fraktionen im Bundestag zugeordnet. In der Rolle von Politikerinnen und Politikern befassten sie sich mit dem Antrag, stark zuckerhaltige Getränke zu besteuern. Zunächst gab Frau Merkel – natürlich nicht die echte, sondern eine Schauspielerin - ihr Statement dazu ab. Dann musste jede Fraktion ihre Argumente sammeln und zu Papier bringen. Die jugendlichen Sprecher/innen der einzelnen Parteien erhielten dann das Wort und trugen ihre Reden vor. „Diese wirklich gelungene Angebot konnte den Jugendlichen anschaulich Einblicke in den Alltag von Politikern im Bundestag vermitteln“, fasst Lara Brammertz vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der StädteRegion Aachen zusammen. Darüber hinaus besuchten die Jugendlichen den Reichstag und konnten mit der Eschweiler Bundestagsabgeordneten Claudia Moll über jugendrelevante Themen diskutieren. Natürlich hatten die Jugendlichen auch die Gelegenheit, die Großstadt auf eigene Faust zu entdecken. Highlights waren neben dem besonderen Flair zum Beispiel die Nutzung der S-Bahnen und U-Bahnen, die Geschäfte auf dem Kurfürstendamm und die Graffiti-Kunstwerke, die in allen Stadtteilen zu finden sind. Abends spielten sie in der Jugendherberge Gesellschaftsspiele, es wurde gesungen und getanzt, Freundschaften wurden geknüpft und vertieft. In den fünf Tagen ist die buntgemischte Gruppe Jugendlicher zu einer echten Gemeinschaft zusammengewachsen. Auch wenn allen der Aufenthalt in Berlin sehr gut gefallen hat, haben viele auch noch einmal die Vorzüge der Nordeifel schätzen gelernt. Sie freuen sich auf die Ruhe in den Eifeldörfern und weniger Großstadtstress. Unterstützt wurde die die Fahrt vom Lions Club Aachen Carolina.


Meistgelesen