Heimatpreis für Geschichtskundler

Der Eicherscheider »Arbeitskreis Geschichte« für die 600-Jahr-Feier und das Steckenborner Ortskartell für alte Ortsbezeichnungen erhalten die Heimatpreise 2020.
Bilder
Sobald eine Veranstaltung mit persönlicher Anwesenheit wieder möglich ist, erfahren die beiden Preisträger in der Gemeinde Simmerath noch eine öffentliche Würdigung und es erfolgt die Überreichung der vom Land NRW zur Verfügung gestellten Heimatpreise. Foto: Damaris Schönewald

Sobald eine Veranstaltung mit persönlicher Anwesenheit wieder möglich ist, erfahren die beiden Preisträger in der Gemeinde Simmerath noch eine öffentliche Würdigung und es erfolgt die Überreichung der vom Land NRW zur Verfügung gestellten Heimatpreise. Foto: Damaris Schönewald

Der Kultur- und Sportausschuss der Gemeinde Simmerath hat in seiner letzten Sitzung über die Verleihung des Heimatpreises 2020 der Gemeinde Simmerath beraten und beschlossen. Nachdem die öffentliche Bekanntgabe der Gewinner und die Verleihung der Preise schon nicht, wie im vergangenen Jahr, im Rahmen des Ehrenamtstages der Gemeinde Simmerath durchgeführt werden konnte, musste nun coronabedingt leider auch die dafür vorgesehene Feierstunde ausfallen. Daher überbrachte Bürgermeister Bernd Goffart den diesjährigen Preisträgern die frohe Botschaft auf telefonischem Weg. Aus vier Bewerbungen hat der zuständige Ausschuss zwei Preisträger ausgewählt. Über den mit 3.000 Euro dotierten ersten Platz kann sich freuen der Arbeitskreis Geschichte Eicherscheid. Neben der Aufarbeitung der Geschichte Eicherscheids und deren Veröffentlichung im Internet initiiert der Arbeitskreis weitere Projekte, wie das Aufstellen von Informationstafeln zur Historie und Aktivitäten gegen das Vergessen. Für die anstehende 600-Jahr-Feier von Eicherscheid wird an einer historischen Dokumentation gearbeitet und weitere Einzelprojekte des rührigen Arbeitskreises stehen zur Umsetzung an. Der zweite Platz geht an das Ortskartell Steckenborn 2004 e.V. für die Aufstellung von über 50 Hinweisschildern rund um das Dorf mit alten Ortsbezeichnungen und Erklärungen dazu, um die Bedeutung dieser alten Bezeichnungen für die jetzige und zukünftige Generationen zu erhalten. Dieser Platz ist mit 2.000 Euro dotiert.