Thomas Förster

Jährlicher Check von mehr als 200 Bäumen

Lammersdorf. Zustandskontrolle der Naturdenkmale in der StädteRegion läuft

Bilder
Diese Linde in Lammersdorf ist ein geschütztes Naturdenkmal. Sie und weitere 200 Bäume werden in den kommenden Tagen von einem Gutachter im Auftrag der StädteRegion vor Ort kontrolliert.

Diese Linde in Lammersdorf ist ein geschütztes Naturdenkmal. Sie und weitere 200 Bäume werden in den kommenden Tagen von einem Gutachter im Auftrag der StädteRegion vor Ort kontrolliert.

Foto: Iris Heinrichs / Städteregion Aachen

Lammersdorf/Eifel. Aktuell erfolgt wieder die jährliche Zustandskontrolle der Naturdenkmale in der Städteregion Aachen. Mehr als 200 Bäume werden dabei bis zum 7. Oktober unter Einsatz einer 30 Meter langen LKW-Arbeitsbühne überprüft. Das beauftragte Sachverständigenbüro beurteilt dann im Einzelfall, ob sich die Bäume in einem ungestörten, gesunden und verkehrssicheren Zustand befinden. Schäden an den Bäumen werden protokolliert und eingeschätzt, ebenso wird der jährliche Stammzuwachs gemessen. Falls nötig legt der Gutachter danach fest, welche weiteren Maßnahmen an dem jeweiligen Baum erforderlich sind. Das kann eine spezielle Düngung sein, der Einbau von Seilen zur Sicherung von Kronenteilen oder eine aufwändige Kronenpflege, die nicht direkt während der Kontrolle durchgeführt werden kann.

Mit Unterstützung von Mitarbeitenden der Lebenshilfe Aachen und einer LKW-Arbeitsbühne fährt der Gutachter hoch in die Baumkronen, um einen Gesamtüberblick zu erhalten. Dabei entdeckt man oft von »unten« noch versteckte Mängel. Abgestorbene oder durch Sturmeinwirkung an-, bzw. abgebrochene Äste werden, wenn möglich, sofort beseitigt. Zudem erfolgt die Prüfung vorhandener Kronensicherungen. Das sind in der Regel Seile, die bei Stürmen das Ausbrechen von Teilen der Krone verhindern oder zumindest abfangen sollen. Falls erforderlich wird das so genannte Straßenlichtraumprofil freigeschnitten und Äste, die zu nah an Gebäude reichen, entfernt.

Weitere Informationen gibt es bei Iris Heinrichs von der unteren Naturschutzbehörde (Tel. 0241/5198-7072 oder Mail: iris.heinrichs@staedteregion-aachen.de).


Meistgelesen